Wenn Sie der Meinung sind, dass die Situation ungeheuerlich ist und niemand das Recht hat, einem anderen vorzuschreiben, wie viel er zu essen hat und wann er zu essen hat, sollten Sie keine voreiligen Schlüsse ziehen. Es stellte sich heraus, dass der Autor der Geschichte gute Gründe für die Einschränkung seiner Freundin hatte.

Mann bat seine Freundin, weniger zu essen. Quelle: psychologies.com

"Essen ist Genuss", "Gemeinsam essen verbindet". Das trifft auf viele zu, aber es war das Familienessen, das den 26-jährigen Mann und seine Freundin in einen Streit verwickelte.

Er ist seit etwa drei Monaten mit der 26-jährigen Ashley zusammen, und die ganze Zeit über waren die Finanzen der Hauptgrund für den Streit der beiden. "Ashley ist in einem finanziell wohlhabenden Umfeld aufgewachsen, so dass sie die Armut, in der meine Familie und ich eine Zeit lang lebten, nicht erkannte", so der Mann.

Und irgendwann führten die üblichen Missverständnisse zu einem Skandal. Seine 70-jährige Großmutter lädt nämlich gerne junge Leute zum Essen ein, obwohl sie sich das finanziell nicht ganz leisten kann. Sie weigert sich, Geld von der Familie anzunehmen und verbietet ihnen, Lebensmittel mitzubringen. Und sie ist auch beleidigt, wenn ihre Einladung abgelehnt wird. Es gibt also nicht viele Möglichkeiten. Oder besser gesagt, eine - weniger essen.

Beliebte Nachrichten jetzt

Katze adoptierte ein fremdes neugeborenes Kätzchen 10 Tage nach der Geburt ihrer eigenen Babys

"Ich weiß, du hörst mich nicht, aber ich liebe dich": Mann verabschiedet sich von seiner Frau, mit der er 59 Jahre lang verheiratet war

Die Frau hat das Kind sofort verlassen, als sie sah, wen sie zur Welt brachte, Details

Zwillinge, die zu unterschiedlichen Zeiten gezeugt wurden: Frau wurde wenige Tage nach IVF erneut schwanger, Details

Aber Ashley mochte das Essen, das ihre Großmutter zubereitet hatte, so sehr, dass sie erst eine zweite und dann eine dritte Portion nahm.

Nur in der Familie ihres Geliebten war das nicht üblich: "Wir nehmen immer eine kleine Portion, denn das, was nach dem Abendessen übrig bleibt, ist das, was Oma unter der Woche essen wird. Nach dem Essen habe ich Ashley davon erzählt und sie war schockiert."

Ashley war schockiert. Quelle: psychologies.com

Also lud die Großmutter die jungen Leute erneut zum Abendessen ein, und ihr Enkel beschloss, das Mädchen an ihre schwierige finanzielle Lage zu erinnern. Und gleichzeitig bat er sie um einen Gefallen: "Ich bat sie um eine kleine Portion, damit Oma unter der Woche etwas zu essen hat. Und danach können wir essen gehen, wenn sie noch Hunger hat."

Ashleys Reaktion war sehr emotional. "Ich werde mich nicht dafür schämen, was ich esse, ich werde mich nicht beim Essen einschränken, und niemand außer mir wird entscheiden, wann ich genug habe", sagte das wütende Mädchen. Sie beschuldigte den Mann, sich auf diese Weise über ihr Gewicht lustig zu machen.

Geschichte ist nicht eindeutig. Quelle: psychologies.com

Die Internetnutzer stellten sich fast eindeutig auf die Seite des Mannes, genauer gesagt, auf die seiner Großmutter:

"Wenn Ashley sich nicht um eine ältere Dame kümmert, die sehr nett und großzügig zu ihr ist, dann sollte sie sich wenigstens um jemanden kümmern, der ihr wichtig ist. Das sind zwei sehr schlechte Zeichen."

"Ich denke, eine finanziell abgesicherte Person würde die zweite oder dritte Portion als Kompliment an denjenigen verstehen, der das Gericht zubereitet hat. Aber insgesamt war Ashleys Reaktion auf Ihr zweites Gespräch lächerlich."

Die Geschichte ist natürlich zweideutig. Wir können davon ausgehen, dass es nicht so sehr die Bitte war, die Ashleys Zorn hervorrief, sondern vielmehr die Wortwahl und der Tonfall ihres Partners.

Er erzählte von ihrem ersten Besuch bei ihrer Großmutter: "Ich hätte nicht gedacht, dass jemand eine Mahlzeit essen kann, die zwei Tage am Stück reichen soll." Vielleicht klingt das eher nach einer Anschuldigung als nach einem Versuch, eine Lösung für das Problem zu finden.

Quelle: psychologies.com

Das könnte Sie auch interessieren:

"Sie hat es verdient": Ehemann schenkte seiner Frau 500 Rosen zu ihrer Genesung, indem er 4000 Euro ausgab