Am 6. Februar feierte Königin Elizabeth II. ihren 70. Geburtstag seit ihrer Thronbesteigung. Die Prinzessin wäre vielleicht nie Königin geworden, wenn ihre Großmutter - Königin Mary von Teck - 1936 die Entscheidung getroffen hätte, wozu sie von Mitgliedern des britischen Kabinetts aktiv gedrängt wurde.

Mary von Teck und ihre Enkelin Prinzessin Elizabeth. Quelle: tsn.com

Der Tod von König Georg V. 1936

König Georg V. Quelle: tsn.com

König Georg V. - Ehemann von Königin Mary von Teck - hatte den Thron seit 1910 inne. Seine Regierungszeit war kurz und dauerte nur 26 Jahre. George litt an einer chronischen Lungenkrankheit und starb im Alter von 70 Jahren am 20. Januar 1936 in Sandringham.

Beliebte Nachrichten jetzt

Curt Degerman: Das Leben des reichsten Penners der Welt

Siebenjährige Barbie: Mutter hat ihre Tochter in eine lebende Puppe transformiert, Details

Die Ärzte sagten, es sei unmöglich: Eine 46-jährige Frau erfuhr, dass sie zum dritten Mal schwanger war, bevor die Wehen einsetzten

"Es ist schwer zu glauben": 70-jährige Frau ist mit ihrem achten Kind schwanger

Erst 50 Jahre später wurde bekannt, dass sein Hofarzt Bertrand Dawson König Georg V., der nach einer schweren Bronchitis ins Koma gefallen war, mit einer Morphium- und Kokaininjektion eingeschläfert hatte, was nur aus den Tagebüchern des Arztes hervorging.

Am selben Tag wurde bekannt gegeben, dass Prinz Edward (Onkel von Königin Elisabeth II.), der älteste Sohn von Georg V. und Maria von Teck, neuer britischer König geworden ist.

Die Abdankung von König Edward VIII.

Der Prinz von Wales Edward VIII. war 42 Jahre alt, als er den Thron bestieg. Er war alleinstehend und hatte noch keine Kinder. Doch der König war in die amerikanische Prominente Wallis Simpson verliebt, die damals noch verheiratet war.

Unmittelbar nach Edwards Thronbesteigung begann Simpsons Scheidungsverfahren vor einem Londoner Gericht, und es wurde deutlich, dass der König sie heiraten wollte. Und es war ebenso klar, dass der König als Oberhaupt der Kirche von England, die die Heirat mit einer bereits verheirateten Person verbot, Wallis nicht heiraten konnte.

Wallis Simpson und König Edward VIII. Quelle: tsn.com

Edward VIII., der nie gekrönt wurde, dankte nach 10 Monaten seiner Herrschaft ab und unterzeichnete am 10. Dezember 1936 ein entsprechendes Edikt. In einem Radiointerview am nächsten Tag sagte er: "Ich habe es für unmöglich gehalten, die schwere Last der Verantwortung zu tragen und die Pflichten des Königsamtes ohne die Hilfe und Unterstützung der Frau, die ich liebe, zu erfüllen.

Die Geschichte des geheimnisvollen Dokuments, das alles verändern sollte

Nach der Abdankung Edwards VIII. folgte sein jüngerer Bruder, Prinz Albert (damals König Georg VI., Vater von Königin Elisabeth II.), auf den Thron.

Die Abdankung des Königs löste eine Krise in der Monarchie aus. Und 1936 appellierten zahlreiche Kabinettsmitglieder an Königin Mary von Teck (Mutter von Edward und George), Königinregentin zu werden, woraufhin sie zugunsten ihres jüngsten Sohnes, Prinz George, Herzog von Kent, auf den Thron verzichten sollte.

Die Politiker glaubten, dass Mary Tecks mittlerer Sohn Prinz Albert, der unter einem Stottern litt, der Rolle des Königs nicht gewachsen sein würde. Queen Mary war jedoch gegen diesen Vorschlag. So bestieg Prinz Albert am 11. Dezember 1936 als König Georg VI. den Thron und regierte bis zu seinem Tod am 6. Februar 1952.

Maria von Teck am Tag der Krönung des mittleren Sohnes von Georg VI. Quelle: tsn.com

Der angespannte Kriegszustand und ungesunde Gewohnheiten forderten ihren Tribut an die Gesundheit des Monarchen. Er erkrankte an Arteriosklerose, Morbus Bürger und Lungenkrebs. Bemerkenswert ist, dass sein Arzt derselbe Bertrand Dawson war, der die Euthanasie an König George V. durchführte.

Nach dem Tod von König Georg VI., der ebenfalls in Sandringham starb, bestieg seine älteste Tochter, Prinzessin Elizabeth, den Thron und nahm den Namen Königin Elizabeth II. an.

Elizabeth II. und Prinz Philip. Quelle: tsn.com

Dies wäre jedoch nicht möglich gewesen, wenn Königin Maria von Teck im Jahr 1936 aus politischer Opportunität ihren jüngsten Sohn zum König gemacht hätte. Prinz George starb 1942 im Alter von nur 39 Jahren bei einem Flugzeugabsturz.

Wäre er zu dieser Zeit auf dem Thron gewesen, wäre sein Nachfolger sein ältester Sohn Prinz Edward, Herzog von Kent, ein Cousin von Elisabeth II. gewesen.

Prinz Edward, Herzog von Kent. Quelle: tsn.com

Edward, der jetzt 86 Jahre alt ist, hätte das Land bis jetzt regiert. Der nächste in der Thronfolge wäre nicht Elisabeths Sohn, Prinz Charles, sondern Edwards ältester Sohn, Prinz George, Earl of St. Andrews, der den Titel Prinz von Wales tragen würde, während Prinz Charles im Gegensatz dazu den Titel eines Earls führen würde.

George, Graf von St. Andrews. Quelle: tsn.com

Quelle: tsn.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Camilla wird Königin: Elizabeth II. hat eine offizielle Erklärung abgegeben, Details