Seit 15 Ehejahren ist die "Prinzessin der Herzen" verzweifelt auf der Suche nach Liebe. Leider am falschen Ort und mit den falschen Männern. Das Paradoxe war, dass Diana, obwohl sie von allen geliebt wurde, nie den einen Mann getroffen hatte, der sie wirklich liebte.

Prinzessin Diana und Prinz Charles. Quelle: marieclaire.com

Diana wurde mit Anfang zwanzig verheiratet, bevor sie die Chance hatte, zu verstehen, was wahre Liebe ist, und bevor sie die Chance hatte zu erfahren, was es bedeutet, geliebt zu werden. Sie wurde als "ungeliebt" bezeichnet, und daran war etwas Wahres dran. Unfähig, sich selbst zu lieben, suchte sie verzweifelt nach einer äußeren Quelle, die ihr das geben würde, was sie sich selbst nicht geben konnte.

Barry Mannakee

Prinzessin Diana und Barry Mannakee. Quelle: marieclaire.com

Beliebte Nachrichten jetzt

"Ich habe beschlossen, nicht alt zu werden": Ein 55-jähriger Mann sieht aus wie ein 25-jähriger Junge

Sie sind verheiratet und haben Kinder: Die Geschichte eines Geschwisterpaares, das die Legalisierung seines Bündnisses fordert

Sie wurde einfach vergessen: Die Geschichte von Juana Maria, die 18 Jahre lang allein auf der Insel lebte

"Es war unmöglich, sich nicht in sie zu verlieben": Adriano Celentanos Frau war sehr schön, als sie jung war

Beruf: Polizeiwachtmeister/Leibwächter

Wann: 1985-1986

Eine der Regeln des Bodyguard-Kodex lautet: Nichts Persönliches, nur Arbeit. Aber im Fall von Diana war es schwierig, Abstand zu halten. Barry Mannakee war ihr persönlicher Leibwächter und auch eine "Weste", in die Diana oft weinte, im wahrsten Sinne des Wortes.

Barry war 14 Jahre älter als Diana und verheiratet. Dennoch war er seinem Mündel gegenüber eindeutig sympathisch und wohlwollend.

Es gibt keine Beweise dafür, dass Diana Charles mit Barry körperlich betrogen hat. Wahrscheinlicher ist, dass der Leibwächter es sich nicht erlaubt hat, zu weit zu gehen, oder dass er einfach keine Zeit hatte.

Mannakee wurde in eine andere Einrichtung versetzt (Bewachung des diplomatischen Korps in London) und starb ein Jahr später bei einem Unfall. Prinzessin Diana hat wiederholt angedeutet, dass der Unfall vom Sicherheitsdienst inszeniert wurde, weil Mannakee zu viel über sie und Charles wusste.

James Hewitt

Prinzessin Diana und James Hewitt. Quelle: marieclaire.com

Beruf: Kapitän sowie Top-Polospieler und Reitlehrer

Wann: 1986-1988 (oder 1991, laut Hewitt)

Dies ist Dianas berühmtester Liebhaber. Ihre Beziehung begann im Spätsommer 1986. Nach einigen zufälligen Begegnungen auf gesellschaftlichen Veranstaltungen bat Diana James, ihr Reitlehrer zu werden.

Hewitt erinnerte sich in einem Interview mit Larry King: "Es geschah alles schnell und einvernehmlich zwischen mir und Diana". Diana leugnete auch nicht, dass sie in James verliebt war. Hewitt war nur drei Jahre älter als die Prinzessin, er war jung und sah gut aus, und außerdem erkannte er schnell, dass Diana einsam war und dringend eine starke männliche Schulter brauchte.

So wurde James erst ihr Tröster und dann ihr Liebhaber.

Was ist am Ende schief gelaufen? Laut Hewitt wurde es 1991 ziemlich schwierig, die Beziehung zu verbergen, und Diana war zu diesem Zeitpunkt bereits in eine Konfrontation mit dem königlichen Hof verwickelt, und sie brauchte die Publicity nicht.

Noch seltsamer ist die Tat von Hewitt, der 1994 ein Buch über seine heimliche Affäre mit Lady Di mitverfasst hat. Diana empfand dies, wie sie selbst zugab, als grausamen Verrat. Das hinderte Hewitt jedoch nicht daran, die Geschichte seiner Affäre mit der Prinzessin weiterhin erfolgreich zu vermarkten.

James Hewitt gilt nicht zu Unrecht als der erbärmlichste und unehrlichste Mann in Dianas Leben. Er heiratete schließlich nie, obwohl er mehrere Versuche unternahm, eine neue Beziehung einzugehen. Vielleicht war seine Einsamkeit die Rache für seinen verräterischen Verrat an der unglücklichen Prinzessin.

David Waterhouse

Prinzessin Diana und David Waterhouse. Quelle: marieclaire.com

Beruf: Kavallerieoffizier, Hauptmann und später Major

Wann: 1987-1992

David Waterhouse war einer von Dianas langjährigen Bekannten. Ein Freund und entfernter Verwandter, David, der am königlichen Hof gedient hatte, durfte Diana zu Veranstaltungen begleiten, bei denen Charles aus verschiedenen Gründen nicht mitgehen konnte oder wollte.

Die Beziehung zwischen den beiden ging 1992 zu Ende. Diana versuchte daraufhin, David als ihren Begleiter in den Urlaub nach Österreich einzuladen, verzichtete aber in letzter Minute darauf, da sie bereits in einen schweren Medienkrieg mit dem Königshof verwickelt war.

Es gibt keinen direkten Beweis dafür, dass Diana und David ein Liebespaar waren. In einem seiner Interviews sagte Hewitt, er sei eifersüchtig auf den Freund der Prinzessin und glaube, dass sie durch die Beteiligung von Waterhouse ihm gegenüber kalt geworden sei. David selbst hat sich nie zu seiner Beziehung zu Diana geäußert, was ihm natürlich zur Ehre gereicht.

James Gilbey

James Gilbey. Quelle: marieclaire.com

Beruf: Autohändler

Wann: 1989-1992

Gilbeys Name wäre im Zusammenhang mit Dianas "Liebesliste" vielleicht nie aufgetaucht, wenn es nicht eine Tonaufnahme ihres Telefongesprächs von 1992 gegeben hätte, das 1989 stattfand, als die Prinzessin zu Weihnachten in Sandringham zu Besuch war.

In der Gewissheit, dass niemand sie belauschen würde, sprach Diana offen mit James und beklagte sich über Charles, ihre Einsamkeit und ihr Verhältnis zur königlichen Familie. James tröstete sie, indem er sie "Liebling" nannte, sie am Telefon küsste und ihr sagte, er wünschte, er wäre für sie da gewesen.

James selbst hat nie über seine Beziehung zu der Prinzessin gesprochen, er hat sich nicht zu Fragen über ihren Kontakt geäußert und ihre Verbindung nicht anerkannt, aber auch nicht geleugnet. Aber es gab auch etwas, das Gilbey nicht verschwiegen hat.

Auf Dianas Wunsch hin wurde er von dem Journalisten und Biographen Andrew Morton interviewt, wo er einige Details über ihre unglückliche Ehe mit Charles preisgab.

James Gilbey mag einer der wenigen Männer in Dianas Leben gewesen sein, die echte Gefühle für sie hatten. Die Trennung kam auf Betreiben der Prinzessin von Wales zustande, die damals überhaupt nicht an einer Scheidung von Charles interessiert war.

James lebte die meiste Zeit seines Lebens als Junggeselle. Erst 2014 heiratete er die geschiedene Mutter von fünf Kindern.

Oliver Hoare

Prinzessin Diana und Oliver Hoare. Quelle: marieclaire.com

Beruf: Kunsthändler

Wann: 1992-1994

Diana wurde von Charles selbst mit dem gut aussehenden Millionär Oliver Hoare bekannt gemacht. Hoare war ein Freund des Prinzen von Wales und ebenfalls verheiratet. Diana fand Olivier sehr modern, gebildet und besser an das Leben angepasst als ihren Mann. Sie fühlte sich zu dem Mann hingezogen, aber das Interesse war lange Zeit nicht gegenseitig.

Bis zur offiziellen Trennung von Diana und Charles im Jahr 1992 hatte Hoare eine freundschaftliche Distanz zu der Prinzessin gehalten. Diana kam 1992, nach dem Tod ihres Vaters, mit Oliver zusammen.

Und 1994 kam es zu einem stillen Skandal mit 300 anonymen Anrufen, die Diana in einem Anfall von Eifersucht auf Hoares Telefon tätigte.

Oliver war mit der französischen Aristokratin Diane verheiratet und hatte keineswegs die Absicht, seine Ehe für Lady Di aufzulösen, sondern entschied sich, die riskante Beziehung zu beenden. Hoare hat sich nie zu seiner Affäre mit der verstorbenen Prinzessin geäußert.

Will Carling

Prinzessin Diana und Will Carling. Quelle: marieclaire.com

Beruf: Rugbyspieler, TV-Moderator

Wann: 1993-1995

Der ehemalige Rugby-Kapitän von England, Will Carling, war ein Publikumsliebling. Er und Diana lernten sich kennen, als der Sportler 1993 begann, den Prinzen William und Harry Rugbyunterricht zu geben.

Dass die Beziehung zwischen Diana und Will (er war fünf Jahre jünger als die Prinzessin) weiter gegangen war, als sie hätte gehen sollen, wussten nicht nur ihre Freunde. Carlings Besuche im Kensington-Palast hörten erst auf, als seine Affäre mit Diana in der Presse publik wurde.

Der Rugbyspieler selbst weigerte sich trotz der Beweislast, den Ehebruch zuzugeben. Sowohl damals als auch heute antwortet er hartnäckig: "Diana ist meine Freundin". Die Erinnerungen an ihre gemeinsamen Bekannten lassen jedoch vermuten, dass ihre Freundschaft damit nicht zu Ende war.

Einige Jahre nach dem Skandal heiratete Will erneut und bekam sogar ein Kind. Die Familie hatte für ihn oberste Priorität. Doch ironischerweise ähnelt seine Frau der verstorbenen Prinzessin Diana vom Typ her sehr.

Hasnat Khan

Hasnat Khan. Quelle: marieclaire.com

Beruf: Herzchirurg

Wann: 1996-1997

Dies ist der Mann, der als Prinzessin Dianas große Liebe gilt. Sie traf ihn im Royal Hospital in Brompton, wo sie im Rahmen ihrer wohltätigen Mission Patienten besuchte.

Dank des Butlers Paul Burrell erfuhr die Welt, wie sich diese kurze, aber leidenschaftliche Affäre entwickelt hat. Er war es, der verriet, wie er ihr geheimes Rendezvous im Kensington Palace organisierte

Diana war Burrell nicht peinlich, da sie wusste, dass der Butler schwul war und er sich ihr Vertrauen während seiner Jahre im Kensington Palace erworben hatte.

Diese Liebe hatte auch eine Kehrseite: Diana zog zum ersten Mal ernsthaft die Möglichkeit einer erneuten Heirat in Betracht. Den Unterschied in der Religion, jetzt die ehemalige Prinzessin, würde es radikal lösen: Sie begann, den Koran zu studieren, und schloss die Möglichkeit nicht aus, die Religion für ihren muslimischen Ehemann zu wechseln.

Aber Hasnat Khan hat Diana nie einen Antrag gemacht. Er strebte eine Karriere an und hatte keine Ahnung, wie sich diese mit Dianas Berühmtheit vereinbaren ließ.

Offensichtlich wollte Diana etwas von dem pakistanischen Arzt, was er ihr nicht geben konnte und wollte. Er wollte keine Starfrau. Und obendrein erdrückte Diana ihn buchstäblich mit ihrer Aufmerksamkeit und Liebe.

Bereits nach Dianas Tod kehrte Hasnat Khan nach Pakistan zurück, wo er die Tochter von Freunden seiner Eltern nach Absprache heiratete.

Dodi Al-Fayed

Prinzessin Diana und Dodi Al-Fayed. Quelle: marieclaire.com

Beruf: Playboy, Fernsehproduzent, Erbe der Milliarden seines Vaters

Wann: 1997

Bevor er Diana traf, war Dodi Al-Fayed als verzweifelter Playboy und Frauenschwarm bekannt. Doch als er Diana kennenlernte, war er entschlossen, mit der Vergangenheit zu brechen. "Ich will kein anderes Mädchen außer Diana", sagte Dodi zu seinen Freunden.

Was Dianas Gefühle anbelangt, so gab es wahrscheinlich gar keine. Lady Di sah in ihrem neuen Verehrer zunächst einen Freund. Und gleichzeitig war es eine gute Möglichkeit für sie, Hasnat eifersüchtig zu machen. Doch die Beziehung zu Dodi entwickelte sich für sie zu schnell und auf unvorhersehbaren Wegen.

Kaum bekannt, nahm Diana eine Einladung von Dodi und seinem Vater zu einem Urlaub in ihrem Haus an der Côte d'Azur an.

Erstaunlich ist auch die Fülle von Fotos des Paares, die Diana anscheinend absichtlich von den Paparazzi während dieses Urlaubs machen ließ. Im August kehrten Di und Dodi nach Paris zurück, und zu diesem Zeitpunkt begann die ehemalige Prinzessin zu begreifen, dass sich die Dinge in Richtung eines Heiratsantrags gegen ihren Willen entwickelten.

Der jüngere Al Fayed überhäufte Diana buchstäblich mit Geschenken (eines davon war ein Diamantring, von dem viele immer noch glauben, dass es sich um einen Verlobungsring handelte ─ aber es gab keine Möglichkeit, das mit Sicherheit zu wissen).

Am 31. August wurden Diana und Dodi Opfer eines Autounfalls in einem Pariser Tunnel, als ihr Wagen versuchte, den sie verfolgenden Fotografen zu entkommen.

Die Ermittlungen zum Tod der Prinzessin und ihres Begleiters zogen sich über Jahre hin, und viele, darunter auch der trauernde Vater Al-Fayed der ältere, konnten sich nicht mit dem Gedanken anfreunden, dass es sich lediglich um einen Unfall handelte.

Quelle: marieclaire.com

Das könnte Sie auch interessieren:

"Vergangenes Leben": Queen Elizabeth erfuhr über den unehelichen Sohn von Prinz Philip, Details