Ende der 1880er Jahre entdeckte die Pariser Polizei die Leiche einer etwa 16 Jahre alten Unbekannten. Die Leiche wurde im Leichenschauhaus zur Identifizierung ausgestellt. In jenen Tagen war eine solche Methode eine Art Unterhaltung für die Zuschauer, aber trotz der Menschenmassen, die das Mädchen anstarrten, erkannte sie niemand.

Fremde von der Seine. Quelle: goodhouse.com

Dennoch erregte das Gesicht des Mädchens Aufmerksamkeit. Die Fremde war so schön und ihr Gesichtsausdruck so heiter, dass der Pathologe die Totenmaske von ihrem Gesicht nahm.

So wurde die Fremde aus der Seine zur Muse der Künstler und Dichter und erhielt einen anderen Namen - die ertrunkene Mona Lisa.

Im modernen Frankreich gibt es eine andere Version der Herkunft der Fremden aus der Seine, die im Moment als die wichtigste gilt. Die Maske wurde von dem bekannten Künstler Jules Lefebvre nach dem Gesicht eines an Tuberkulose Verstorbenen angefertigt.

Beliebte Nachrichten jetzt

Eine Mutter muss beweisen, dass beide Kinder von ihr sind: Es ist schwer zu glauben, dass Zwillingsbrüder so unterschiedlich geboren werden können

Ein Sozialarbeiter besuchte das Haus eines Großvaters und fand "ein beispielloses Wunder": Der Mann hatte nie einen so vernachlässigten Kater gesehen

Warum Kate Middletons 6-jährige Tochter an einer Eliteschule keine Freundinnen haben darf, Details

Palast auf Rädern: Wie Will Smiths riesiges Wohnmobil von mehr als hundert Quadratmetern aussieht

Der Künstler hat in seinen Memoiren auch nicht den Namen des Dargestellten hinterlassen, so dass nicht bekannt ist, wer das Mädchen war.

Große Künstler haben sich von der bezaubernden Schönheit und dem Geheimnis des Mädchens inspirieren lassen. Der Philosoph Albert Camus sah in ihr die Mona Lisa, andere nannten sie eine moderne Ophelia und konstruierten Versionen über ihren mysteriösen Tod.

Schon bald wurde ein Abguss des Gesichts der Fremden kopiert und in Souvenirläden in Paris, dann in Deutschland und von dort aus in ganz Europa verkauft.

Aber die Geschichte der Fremden ist damit noch nicht zu Ende. Siebzig oder achtzig Jahre nach dem Tod des Mädchens rettete Osmund Lerdahl, Besitzer einer großen Spielzeugfirma in Norwegen, seinem kleinen Sohn das Leben, indem er ihn rechtzeitig aus dem Wasser zog, um ihn künstlich zu beatmen.

Als er einen Auftrag für eine Modellpuppe erhielt, mit der er Herz-Lungen-Wiederbelebungstechniken lehren sollte, nahm Lerdahl den Auftrag gerne an. Er wollte der Modellpuppe ein naturgetreues Aussehen verleihen und dachte, dass die Auszubildenden sich bei der Arbeit mit einer weiblichen Modellpuppe wohler fühlen würden.

Dann erinnerte er sich an die Maske der Fremden, die er als Kind im Haus seiner Großeltern gesehen hatte.

Übungspuppe wurde Annie genannt. Quelle: goodhouse.com

Die Übungspuppe wurde Annie genannt, nach der Puppe, die in der Fabrik hergestellt wurde. Resusci Anne ("Annie wiederbeleben") wird auch heute noch häufig in Wiederbelebungsschulungen verwendet.

Resusci Anne gilt als der erste und erfolgreichste Patientensimulator in der Geschichte der Medizin. Quelle: goodhouse.com

Resusci Anne gilt als der erste und erfolgreichste Patientensimulator in der Geschichte der Medizin und hat Hunderten von Millionen Menschen auf der ganzen Welt geholfen, die Grundlagen der Wiederbelebungstechniken zu erlernen.

Quelle: goodhouse.com

Das könnte Sie auch interessieren:

"Der schönste Arzt der Welt": Wie ein 32-jähriger Schönheitschirurg aussieht, der bei seinen Kunden beliebt ist