Junge Mütter bewundern Kate Middleton und ihre Weisheit, wenn es um Erziehung geht. Wie fürsorglich, rücksichtsvoll und verständnisvoll sie ist, wie sie ihre Kinder umarmt und sich hinunterbeugt, um mit ihnen auf Augenhöhe zu sprechen.

Lady Di und Prinz Charles, Kate Middleton und Prinz William. Quelle: zen.yandex.com

Nur wenige wissen, dass ihre verstorbene Schwiegermutter, Prinzessin Diana, ein Vorbild für diese Haltung gegenüber Kindern war. Vor Diana war das Umarmen von Kindern in der Öffentlichkeit nach den Regeln des Buckingham Palastes nicht erlaubt.

Geburt im Krankenhaus, nicht im Palast

Prinzessin Diana heiratete Prinz Charles mit 19 Jahren. Und mit 20 Jahren wurde sie Mutter. Es ist nicht genau bekannt, wie sie die Königinmutter überzeugen konnte, aber Diana ging zur Entbindung ins Krankenhaus. Vor Diana wurden alle Nachkommen der königlichen Familie im Palast geboren.

Beliebte Nachrichten jetzt

Am Rande der Realität: Frau brachte drei Kinder am selben Tag und in verschiedenen Jahren zur Welt, Details

Eine Mutter muss beweisen, dass beide Kinder von ihr sind: Es ist schwer zu glauben, dass Zwillingsbrüder so unterschiedlich geboren werden können

"Sie wird mit den Jahren immer hübscher": Supermodel Heidi Klum zeigte sich in Pullover und Stilettos

Eine 16 Jahre jüngere Frau und Luxus in allem: wie der reichste Sportler der Welt, Michael Jordan, lebt

Die Entbindung in einem Krankenhaus und nicht in einem Palast, wo gewöhnliche Engländer entbinden, war die neue Norm für die königliche Familie, die damit einmal mehr ihre Nähe zum Volk demonstrierte.

Mutter wählt Babynamen

Zu einem weiteren Schock für den königlichen Hof weigerte sich die Prinzessin, ihren Kindern Namen zu geben, die sich ihr Vater für sie ausgedacht hatte. Traditionell ist es der Vater, der seinen Kindern Namen gibt. Aber Diana hatte eine andere Meinung zu diesem Thema.

Wenn sie mit der Tradition einverstanden wäre, würden die Kinder nicht William und Harry, sondern Albert und Arthur heißen.

Die Namen der Prinzen setzen sich eigentlich aus vier Namen zusammen, und auch Papas Namen sind dabei, aber die von Mama gegebenen Namen stehen an erster Stelle: William Arthur Philip Louis und Henry Charles Albert David. Nach der Krönung haben sie das Recht, einen dieser vier Namen zu wählen.

Stillfrauen wurden abgeschafft, es gibt eine Mutter

Königin Victoria, die Ur-Ur-Großmutter der heutigen Königin Elizabeth, hielt das Stillen für eine Abscheulichkeit.

Prinzessin Diana war die erste aus dem Kensington-Palast, die öffentlich bekannt gab, dass sie ihre eigenen Kinder stillte. Es gibt keine Zweifel, dass Kate und Meghan dasselbe getan haben.

Kinder brauchen Umarmungen und viel Aufmerksamkeit

Prinzessin Diana, Harry und William. Quelle: zen.yandex.com

Prinz William erinnert sich noch immer an die feste Umarmung seiner Mutter.

Diana und Harry. Quelle: zen.yandex.com

"Sie hat dich einfach verschluckt und dich so fest an ihre Brust gedrückt, wie sie konnte. Wenn sie dich sah und ihre Arme nach dir ausstreckte, wusstest du, dass es einfach keine Möglichkeit gab, ihnen auszuweichen", sagt Prinz William in dem Dokumentarfilm "My Mother Diana".

Vor Prinzessin Diana war es nicht üblich, in der Öffentlichkeit Gefühle für Mitglieder der königlichen Familie zu zeigen, auch nicht für Kinder. Prinzessin Diana hat das nie verstanden. Sie sagte einmal: "Umarmungen sind sehr nützlich, besonders für Kinder, und ich werde meine Kinder immer umarmen".

Diana und Harry. Quelle: zen.yandex.com

Diana verhielt sich wie eine ganz normale Mutter, der die Intimität mit ihren Kindern wichtig war, nicht das königliche Protokoll.

Kinder sollten ein normales Leben sehen

Diana war in diesem Punkt kompromisslos. Sie wollte nicht, dass die Jungen allein in einem Palast aufwachsen, wie in einer Puppenstube, umgeben von Dienern und teuren Autos.

Diana war der Meinung, dass Prinzen das wirkliche Leben sehen und kennen sollten, um zu echten Menschen heranzuwachsen. Die Kinder von Prinzessin Diana waren also die ersten in der königlichen Familie, die mit anderen Kindern zur Schule gingen.

Kinder von Prinzessin Diana gingen zur Schule mit anderen Kindern. Quelle: zen.yandex.com

Die Kinder von Prinzessin Diana waren die ersten, die ihre Mutter ständig auf ihren Reisen begleiteten. Die Prinzen lernten das Leben armer und kranker Kinder von klein auf kennen und lernten, zu helfen und mitzufühlen.

Diana wollte wirklich freundliche und bescheidene Kinder großziehen, sie hatte Angst, dass das Palastleben ihre Egos aufblähen und sie gefühllos machen würde. So nahm sie die Kinder immer wieder mit auf Ausflüge zu Waisenhäusern, Obdachlosenheimen und in arme Stadtteile. Sie würden also nicht denken, dass sie besser sind als die anderen Kinder.

Seien Sie dankbar

Diana hatte die Angewohnheit, Dankesbriefe zu schreiben, wenn ihr jemand etwas Gutes tat.

Normalerweise gibt es in Königspalästen ganze Abteilungen von Sekretärinnen, die Briefe und Glückwünsche beantworten, aber Diana hatte keine solchen Sekretärinnen. Nach ihrer Hochzeit saß sie einige Tage lang an ihrem Schreibtisch, um die Zehntausenden von Briefen und Karten zu beantworten, die aus der ganzen Welt an den Palast geschickt wurden.

Diana schrieb Dankesbriefe selbstständig. Quelle: zen.yandex.com

Das war eine Angewohnheit, die ihr Vater ihr eingeimpft hatte. "Mein Vater setzte sich jedes Jahr zu Weihnachten und zum Geburtstag mit uns zusammen und wir mussten innerhalb von 24 Stunden Dankesbriefe schreiben", sagte die Prinzessin. - Und wenn ich es jetzt nicht tue, bekomme ich Panik und mein Gewissen leidet."

Diana hat ihren Söhnen beigebracht, das Gleiche zu tun. William und Kate haben kürzlich gegenüber der Presse zugegeben, dass es auch in ihrer Familie Tradition ist, Danksagungen zu schreiben. Und jetzt ziehen Dianas erwachsene Enkelkinder nach.

Quelle: zen.yandex.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Drei Tage bevor sie die Welt verließ, beschlossen sie zu heiraten: Der einzige Mann, der Marilyn Monroe wirklich und aufrichtig liebte