Nichts kann eine kosmetikbegeisterte Frau davon abhalten, ihr Aussehen zu verbessern - nicht einmal eine Quarantäne. Da alle Schönheitssalons geschlossen waren, konnte sich Steffi Mulic aus Stockholm nicht von einer Kosmetikerin die Lippen aufspritzen lassen, also beschloss sie, es zu Hause selbst zu tun.

Steffi Mulic. Quelle: bigpicture.com

Steffi Mulic aus Stockholm liebt Bratz-Puppen, seit sie ein Kind war. Ihre Mutter und ihre Tante arbeiteten in der Schönheits- und Modebranche, so dass sie von Kindheit an mit kosmetischen Verfahren vertraut war. Ihre erste Lippenvergrößerung erhielt sie im Alter von 13 Jahren.

Steffi Mulic. Quelle: bigpicture.com

Die 20-jährige Stockholmerin möchte der Inbegriff einer Bratz-Puppe werden und gibt jeden Monat 1.200 Pfund für Lippenunterspritzungen aus. Sie bekommt sie regelmäßig, seit sie 17 ist. Insgesamt hat das Mädchen rund 43.200 Pfund für die Verfahren ausgegeben.

Beliebte Nachrichten jetzt

"Sie wird mit den Jahren immer hübscher": Supermodel Heidi Klum zeigte sich in Pullover und Stilettos

Ein Sozialarbeiter besuchte das Haus eines Großvaters und fand "ein beispielloses Wunder": Der Mann hatte nie einen so vernachlässigten Kater gesehen

Kensington Palast unterstützte Kate Middleton nach Scheidungsankündigung nicht, Details

"In die Familie aufgenommen": Wildhirsche "adoptierten" ein 4 Monate altes Kalb, das vom Bauernhof entkommen ist

Steffi Mulic. Quelle: bigpicture.com

Wegen der Coronavirus-Pandemie musste Steffi alle Termine bei ihrer Kosmetikerin absagen. Da die Schwedin auf regelmäßige Silikoninjektionen nicht verzichten kann, hat sie gelernt, diese selbst durchzuführen und wurde Ende März letzten Jahres zertifiziert. Seitdem injiziert sie sich einmal pro Woche.

Anfang April wäre Steffi im Schlaf fast erstickt, weil ihre Lippen geschwollen waren. Nach ihrer Nasenoperation konnte sie nur noch durch den Mund atmen, so dass sie fast an Luftmangel starb. Sie legte ihren Kopf in die Tiefkühltruhe, um die Schwellung zu lindern und ihr Leben zu retten.

Steffi Mulic. Quelle: bigpicture.com

Das hat die Schwedin jedoch nicht abgeschreckt, und sie ist fest entschlossen, ihr Ziel, eine lebende Bratz-Puppe zu werden, weiter zu verfolgen.

Unmittelbar nach der Pandemie plant Steffi zwei Operationen, um sich einen brasilianischen Hintern zu schaffen, ihre Brüste zu vergrößern, ihre Rippen zu entfernen, ihre Wangen mit Füllstoffen aufzufüllen, ihre Augenfarbe in Lila zu ändern und ihre Füße neu zu gestalten, damit sie wie ihre Lieblingspuppe aussehen.

Steffi Mulic. Quelle: bigpicture.com

Steffi erinnert sich, dass sie schon als Kind davon träumte, ihr Aussehen zu verändern. Zunächst wollte sie asiatisch aussehen, aber als Teenager beschloss sie, sich in ihre Lieblingspuppe Bratz zu verwandeln.

Quelle: bigpicture.com

Das könnte Sie auch interessieren:

"Die beste Version von sich selbst": Frau hat sich Brustgröße 8 gemacht, um Perfektion zu erreichen