1983 brachte Patricia Clarke, 24, ihr zweites Kind auf der Entbindungsstation des Community Memorial Hospital in New Jersey zur Welt.

Alle in ihrer Familie waren von beachtlicher Größe, so dass sie auf die Geburt eines großen Babys vorbereitet war. Doch Kevin Robert Clark überraschte alle, als er mit einem Gewicht von knapp über 7 kg geboren wurde.

Er passte nicht ins Bettchen. Quelle: apost.com

Kevins Eltern machten sich Sorgen um die Gesundheit des Babys, da es doppelt so schwer war wie normal, aber die Ärzte versicherten nach der Untersuchung, dass es völlig gesund sei.

Die Eltern hatten einige Schwierigkeiten - zum Beispiel, wenn das Baby nicht in das Kinderbett passte oder es schwierig war, altersgerechte Babykleidung zu finden.

Beliebte Nachrichten jetzt

"Liebeskind": Wie das Baby eines der schönsten Paare der Welt aussieht

91-jährige Frau teilte ihren 31-jährigen Freund mit anderen: Was mit einem Paar nach 7 Jahren passiert ist

Nicht wie im Film: Wie das Schicksal der echten Rose Dawson aus Titanic war, Details

Keine besondere Pflege: Ein Mann hat einen Garten in einer Flasche gezüchtet, indem er sie einmal in fünfzig Jahren gegossen hat

Kevin Robert Clark. Quelle: apost.com

Kevin wurde groß geboren und wurde immer noch größer. Als er in die High School kam, war er bereits 195 cm groß. Er ist jetzt 35 Jahre alt, 205 cm groß und wiegt 136 kg.

Kevin macht gerne Witze über seine Größe, die schon immer die Aufmerksamkeit auf ihn gelenkt hat. Er erzählt den Leuten, er sei 1 m und 105 cm groß, und wenn sie ihn fragen, ob er Basketball spielt, fragt er, ob sie Minigolf spielen.

Kevin Robert Clark. Quelle: apost.com

Anstatt Basketball oder Football zu spielen, wie es alle erwartet hatten, ging Kevin zur Air Force und wurde dann eine Zeit lang Militärpolizist in Texas, bevor er zurückkehrte, um seinen Master-Abschluss zu machen.

Er lebt derzeit mit seiner Frau Jenna (180 cm groß) und einer Deutschen Dogge zusammen. Er jagt und fischt gerne.

Quelle: apost.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Die Zwillinge hören nie auf, sich zu umarmen, weil sie ihre unzerbrechliche Bindung, die im Mutterleib entstanden ist, nicht verlieren wollen