Brendan Jones war mit seinem Lebensstil völlig unzufrieden: Arbeit, Hausarbeit und gelegentlicher Sport. Er hatte nie genug Zeit und seine Produktivität sank freitags rapide ab.

Er beschloss, jeden Tag um 4.30 Uhr aufzustehen - theoretisch würde sich sein Leben dadurch erheblich verbessern. Nach einem Monat in diesem Tempo veröffentlichte Jones die Ergebnisse seines Experiments.

Mann beschloss, jeden Tag um 4:30 Uhr aufzustehen. Quelle: trendymen.com

In den ersten Tagen hatte Brendan keine Chance, in einen Rhythmus zu kommen. Er musste um genau 20 Uhr ins Bett gehen, um um 4.30 Uhr aufzuwachen, aber er konnte lange nicht einschlafen.

Erst am 15. Tag gelang es Jones zu lernen, wie man abends vor 21.30 Uhr einschläft. Er gönnte sich eine Pause und wachte um 6:30 Uhr auf, so dass er noch Zeit hatte, zu trainieren.

Beliebte Nachrichten jetzt

Ein Waisenkater kann nicht auf Sofas und Sessel springen, und er ist nicht groß genug, aber er hat genug Liebe für das ganze Universum

Konnte weder lesen noch schreiben, arbeitete aber als Lehrer: die Geschichte des Lehrers John Corcoran

Ein 15-jähriger Hengst und sein Herrchen helfen Krankenhauspatienten, indem sie sie trösten

Eine treue Katze weigerte sich ein Jahr lang, von ihrer Besitzerin wegzugehen, die die Welt verlassen hatte

Zunächst lief nicht alles so, wie er es wollte. Quelle: trendymen.com

Am 26. Tag schlief er bequem um 20 Uhr ein und wachte um 4.30 Uhr auf. Das Leben wurde flüssiger und entspannter, mit genügend Zeit für Sport und Hobbys.

Innerhalb eines Monats gelang es dem Mann, das gewünschte Regime einzuhalten. Quelle: trendymen.com

"Innerhalb eines Monats hatte ich auf den Geschmack gekommen. Ich fühle mich immer ausgeruht und habe Zeit, sowohl zu arbeiten als auch meine eigenen Dinge zu tun", resümierte Brandon.

Im Moment hat der Mann das Experiment wegen des Urlaubs unterbrochen. Er plant, in naher Zukunft zu den Frühaufstehern zurückzukehren.

Quelle: trendymen.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Liebe braucht keine Worte: Vater, der weder hören noch sprechen kann, hat einen Weg gefunden, seine Liebe zu seiner neugeborenen Tochter zu erklären