Es gibt viele Orte auf unserem Planeten, die uralte Geheimnisse bergen. Aber die Zeit wartet nicht auf die Menschen, um sie zu enträtseln, und verschont sie nicht. In unserer heutigen Geschichte geht es um eine der ältesten Siedlungen der Erde. Es ist die Festung von Erbil im Irak.

Historiker gehen davon aus, dass die Festung ursprünglich zu Verteidigungszwecken gebaut wurde und später Menschen hier lebten. Schließlich ist die Zitadelle seit 6.000 Jahren ständig bewohnt.

Die Zahl der Einheimischen nimmt allmählich ab, viele Menschen sind aus der Zitadelle weggezogen. In Erbil befinden sich wichtige Gebäude für das Land. Dazu gehören das Parlament und die diplomatischen Vertretungen der verschiedenen Länder.

Erbil. Quelle: travelask.com

Während der gesamten Geschichte der Zitadelle haben viele Völker dort gelebt, aber einmal gab es einen Moment, in dem nur eine einzige Familie in dem gesamten riesigen Gebiet verblieb.

Beliebte Nachrichten jetzt

"Ich füttere jeden Tag fast 600 Hunde": Der Koch eröffnete das größte Tierheim

Konnte weder lesen noch schreiben, arbeitete aber als Lehrer: die Geschichte des Lehrers John Corcoran

"Ich kann sie nicht hier lassen": Frau brachte Zwillinge zur Welt und verließ das Krankenhaus mit drei Kindern

Die Frau hat das Kind sofort verlassen, als sie sah, wen sie zur Welt brachte, Details

Im Jahr 2007 wurden alle ständigen Bewohner für die Dauer der umfangreichen archäologischen Untersuchungen ist's der Zitadelle umgesiedelt. Eine Familie wurde jedoch absichtlich zurückgelassen. Dies geschah, um die jahrhundertelange Geschichte der dauerhaften menschlichen Besiedlung in Erbil nicht zu unterbrechen.

Dank dieser wissenschaftlichen Ausgrabungen konnte die beeindruckende Antike der Stadt nachgewiesen werden. Bereits 2014 wurde die Stätte in die Liste des UNESCO-Kulturerbes aufgenommen.

Erbil. Quelle: travelask.com

Die Zitadelle hat eine einzigartige architektonische Gestaltung. Die Mauern der Festung sind das Zuhause der Einwohner. Die Stadt wird von einer hohen Dichte an Gebäuden beherrscht, die alle buchstäblich aneinandergedrängt sind. Die Fassaden der Gebäude sind der Großstadt zugewandt, und unter den Fensterkonstruktionen befindet sich eine Böschung.

Alle Expertenuntersuchungen ergaben, dass die Burg mehr als tausend Jahre nach ihrer Gründung bewohnt war. Archäologen glauben, dass die Burg von verschiedenen alten Völkern bewohnt wurde: Sumerer, Babylonier, Mongolen und andere.

Erbil. Quelle: travelask.com

Auch die Gestaltung des Innenraums ist ungewöhnlich. Die Stadt ist in drei sozial unterschiedliche Viertel unterteilt. Das Serai-Viertel wurde nur von ausgewählten wohlhabenden Familien bewohnt, während das Takya-Viertel von Derwischen bewohnt wurde. Der dritte Bezirk, Topkhana, war die Heimat von verschiedenen Handwerkern und Bauern.

Erbil. Quelle: travelask.com

Quelle: travelask.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Die Familie beschloss, die lästigen Gartenstatuen loszuwerden und wurde um 265 000 US-Dollar reich, Details