Die Kola-Bohrung wurde, wie der Name schon sagt, 1970 auf der Halbinsel Kola, 12 Kilometer von der Siedlung Nickel entfernt, gebaut.

Bis heute gilt er als der tiefste Ort für den Abbau von Mineralien.

Kola-Bohrung wurde 1970 auf der Halbinsel Kola gebaut. Quelle: binokl.cc

Mehrere wissenschaftliche Labors arbeiten gleichzeitig an der Bohrung, so dass Sicherheit und Entwicklung überwacht werden können.

Mehrere wissenschaftliche Labors arbeiten gleichzeitig an der Bohrung. Quelle: binokl.cc

Beliebte Nachrichten jetzt

Adriana Iliescu brachte ihr erstes Kind im Alter von 66 Jahren zur Welt: Das Mädchen ist jetzt 17 und die Mutter 84 Jahre alt

Modifizierungssüchtiger Mann schnitt sich als Zeichen der Selbstdarstellung die Finger ab, Details

40 Jahre später: Wie die Schauspieler "Der blauen Lagune" heute leben

Nicht wie im Film: Wie das Schicksal der echten Rose Dawson aus Titanic war, Details

Der Vorteil des Standorts ist, dass es überhaupt keinen Mutterboden gibt, d. h. der Mutterboden ist vor etwa drei Milliarden Jahren entstanden.

Es gibt hier überhaupt keinen Mutterboden. Quelle: binokl.cc

Im vergangenen Frühjahr kündigten die regionalen Behörden an, dass sie die ultratiefe Quelle zu einer Touristenattraktion machen wollen. Die Pläne werden wahrscheinlich in nicht allzu ferner Zukunft verwirklicht werden!

Bislang ist die Bohrung jedoch nur für Memes und Internetwitze über den direkten Weg in die Hölle bekannt.

Kein Wunder, denn in einer Tiefe von 12.262 Metern steigt die Temperatur enorm an.

Bohrung ist 12.262 Meter tief. Quelle: binokl.cc

Aus diesem Grund hat es eine Reihe von Unfällen gegeben. Sie war der Auslöser für die Schließung der Kola-Bohrung im letzten Jahrhundert, im Jahr 1994.

Quelle: binokl.cc

Das könnte Sie auch interessieren:

Ein Haus mit rutschender Fassade: Ein junger Architekt hat ein altes Gebäude in ein Kunstobjekt verwandelt