Frühgeborene brauchen besondere Pflege. Und es geht nicht nur um medizinische Verfahren.

Solche Babys sind verletzlicher, ihr Körper braucht mehr Zeit, um sich zu entwickeln, und sie brauchen Wärme, um sich wie im Mutterleib zu fühlen.

Babys brauchen Wärme, um sich wie im Mutterleib zu fühlen. Quelle: lifter.com

Obwohl Brutkästen dabei helfen, kann nichts die menschliche Wärme ersetzen. Außerdem ist der taktile Kontakt nie abgebrochen worden.

Aber manchmal ist eine Frau nach einer schwierigen Geburt so geschwächt, dass ihr Leben in Gefahr ist. Und für solche Fälle haben sich Freiwillige im St. Boniface Hospital in Kanada etwas Besonderes ausgedacht.

Beliebte Nachrichten jetzt

"Es war ihr letzter Wunsch": Ein Paar hat eine Schneewehe gemacht, damit ihre Hündin ein letztes Mal spielen konnte

Der letzte Wunsch: Das Pferd und die Hunde wurden ins Hospiz zur Besitzerin gebracht, damit sie sich verabschieden konnten

Ein Mädchen wurde mit einem Gewicht von 600 Gramm geboren: wie es vier Jahre später aussieht

Eine Frau bat drei Ärzte, ihr ein Modelgesicht zu machen: Wie sie jetzt aussieht

Es werden Freiwillige gesucht, die sich mit Frühgeborenen umarmen, damit es ihnen schneller besser geht.

Umarmungen regen die Ausschüttung von Oxytocin an, das auch als "Liebeshormon" bezeichnet wird und ein Gefühl des Wohlbefindens vermittelt. Dank Umarmungen und Körperkontakt erholen sich Babys also schnell.

Umarmungen regen die Ausschüttung von Oxytocin an. Quelle: lifter.com

Aber nicht nur Frühgeborene brauchen Umarmungen.

Säuglinge, die am neonatalen Abstinenzsyndrom leiden, weil ihre Mütter während der Schwangerschaft Drogen konsumiert haben, reagieren ebenfalls empfindlich auf Berührungen.

Das ist doch eine tolle Idee, oder?

Quelle: lifter.com

Das könnte Sie auch interessieren:

"Dachte, es seien Nierensteine": Frau, die nicht wusste, dass sie schwanger war, brachte Drillinge zur Welt