Die Schauspielerin Priscilla Presley, 77, konnte bei der Premiere eines Films über ihren verstorbenen Mann in Cannes die Tränen nicht zurückhalten. Nach einer 12-minütigen Ovation war die Schauspielerin zu Tränen gerührt, als sie den Regisseur des Films, Baz Luhrmann, umarmte. Ihr Schmerz wurde von den Stars des Films, Austin Butler, der Elvis spielte, Tom Hanks und Olivia DeJonge, geteilt.

Priscilla Presley und Baz Luhrmann. Quelle: super.com

Priscilla selbst hatte den Film lange vor der großen außer Konkurrenz stattfindenden Premiere an der Côte d'Azur "genehmigt". Der Film erzählt die Geschichte von Elvis' Leben und Musik, seinem Weg zu beispiellosem Ruhm und seiner komplizierten Beziehung zu seinem Manager Tom Parker.

In einem Facebook-Post erklärte die Schauspielerin, dass sie den Film zusammen mit dem langjährigen Freund ihres verstorbenen Mannes, Jerry Schilling, gesehen habe und vor allem von der brillanten schauspielerischen Leistung von Austin Butler beeindruckt war, dem es gelang, das Image des legendären Stars zu verkörpern.

Priscilla Presley. Quelle: super.com

Beliebte Nachrichten jetzt

"Es waren wunderschöne 22 Jahre": Warum der Schauspieler Colin Firth die Frau verließ, um die er so lange warb, Details

"Meine Schwester hat mir ihr Leben geschenkt": Wie das Leben der Gibbons-Zwillinge verlief

"Sie hat mich rausgezogen, als es gar kein Geld gab": Die Geschichte der Beziehung zwischen Conor McGregor und seiner Freundin Dee

"Es war unmöglich, sich nicht in sie zu verlieben": Adriano Celentanos Frau war sehr schön, als sie jung war

"Es ist eine wahre Geschichte, die auf brillante Weise erzählt wird. Nur Baz konnte es auf seine einzigartige künstlerische Art und Weise so kreativ angehen. Austin Butler, der Elvis spielte, ist brillant. In der Mitte des Films sahen Jerry und ich uns an und sagten: "Wow! Bravo"", so Priscilla Presley.

Auch die Enkelin des Musikers, Riley Keogh, konnte beim Anblick von Elvis ihre Tränen nicht zurückhalten. Sie verriet, dass sie fünf Minuten nach dem Start des Biopics im Palais des Festivals zu weinen begann.

"Ich konnte spüren, wie viel Arbeit Baz und Austin investiert hatten, um die Geschichte richtig hinzubekommen. Ich hatte sofort Mitleid mit ihnen. Ich fühlte mich geschmeichelt, wie sehr sie sich bemühten, seine Persönlichkeit zu verstehen. Austin hat das wahnsinnig schön eingefangen."

Figuren in Form von Elvis. Quelle: super.com

Nach der Premiere erschienen Figuren in Form von Elvis selbst am Himmel. Am Ende stellte sich heraus, dass es sich um #Elvismovies handelt. Der rührende Moment wurde von der italienischen Rockband Maneskin unterstützt, die den Soundtrack zum Film veröffentlichte. Die Band spielte das legendäre "If I Can Dream".

Maneskin. Quelle: super.com

Quelle: super.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Sie kümmerte sich um das Leben ihres Mannes, während er die Scheidung wollte: starke Ehe von Catherine Zeta-Jones und Michael Douglas