Marianne Kristiansen, eine Norwegerin, lebt mit ihrem Mann in der Gemeinde Budeau in Nordnorwegen. Sie beschließen, das Haus zu renovieren, das Mariannes Großvater 1914 gebaut hat.

Die Familie Kristiansen hatte eine Menge zu tun und beschloss, mit dem Boden zu beginnen. Marianne und ihr Mann entfernten die alten Bodendielen, um das Haus zu isolieren, aber sie erlebten eine archäologische Überraschung - ein etwa tausend Jahre altes Wikingergrab.

Familie beschloss, mit dem Boden zu beginnen. Quelle: mudrila.com

Zunächst fanden sie unter einer Sandschicht eine Glasperle, die die Norwegerin zunächst für ein Spielzeugautorad hielt. Doch als sie eine große Axt herausholten, fühlten sie sich unwohl.

Die Familie wandte sich an den Bezirk Nordland, der für die "Bewahrung des kulturellen Erbes des Landes" zuständig ist. Bald darauf erhielten sie Besuch von dem Archäologen Martinus Hauglid, der ihnen erklärte, dass sie die ganze Zeit über einem alten Wikingergrab gelebt hatten.

Beliebte Nachrichten jetzt

Jeder Schauspieler schämt sich, mit Charlize Theron zu arbeiten: Man hat noch nie eine solche Demütigung erlebt

Eine muntere Rentnerin wurde 90, aber selbst 20-Jährige beneiden sie um ihre körperlicher Verfassung

Schauspielerin Vivien Leigh hat ihre "unschöne" Tochter verlassen: Wie sich das Schicksal des Mädchens entwickelt hat

"Stars von Geburt an": Wie die schönsten Zwillinge der Welt, 12-jährige Schwestern Clements, aussehen, Details

Dieser Steinhaufen war die Basis des Grabes:

Basis des Grabes. Quelle: mudrila.com

Ein Sachverständiger begutachtete die Axt und eine blaue Glasperle, die gefunden wurde. Er erklärte, dass die Funde aus der Zeit zwischen 950 und 1050 stammen. Dies ist der Sonnenuntergang der Wikingerzeit, als Norwegen zum Christentum konvertierte und zu einem Königreich wurde. Jetzt arbeitet ein ganzes Team von Archäologen im Haus von Marianne Christiansen und die Reparaturen müssen verschoben werden. Aber sie werden für die gefundenen Artefakte belohnt.

Artefakte. Quelle: mudrila.com

"Dies ist eine normale Situation in Norwegen - Leute, die Artefakte aus der Vergangenheit finden, werden von der Regierung belohnt", sagte der Archäologe Martinus Hauglid.

Die Perle und die Axt befinden sich jetzt in einem Museum in Tromsø, während die Archäologen das Grab weiter untersuchen.

Quelle: mudrila.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Ein Obdachloser fand eine Tasche mit 17 000 Dollar und gab sie der Lebensmittelbank, die ihn 5 Jahre lang ernährt hat, Details