Eine moderne Version der Jona-Geschichte ereignete sich am Freitag vor der Küste von Cape Cod, einer Halbinsel im Nordosten der Vereinigten Staaten. Ein Wal hat 120 Kilometer vor Boston einen 56-jährigen Taucher verschluckt.

Michael Packard fischte in einer Tiefe von 14 Metern nach Hummern. Plötzlich spürte er, wie Dunkelheit über ihn kam, ein scharfer Ruck und...

Buckelwal. Quelle: nubenews.com

Packards erster Gedanke war ein Hai-Angriff. Aber dann kam die Erkenntnis, dass es keinen Schmerz gab und auch keinen Biss:

"Dann wurde mir klar: Mein Gott, ich war im Maul eines Wals und er versuchte, mich zu verschlucken. Und ich dachte mir: "OK, das war's, jetzt sterbe ich endlich".

Beliebte Nachrichten jetzt

Adriana Iliescu brachte ihr erstes Kind im Alter von 66 Jahren zur Welt: Das Mädchen ist jetzt 17 und die Mutter 84 Jahre alt

Dutzende Schönheitsoperationen und eine veränderte Hautfarbe: Wie das deutsche Model Martina Big jetzt aussieht

40 Jahre später: Wie die Schauspieler "Der blauen Lagune" heute leben

Nicht wie im Film: Wie das Schicksal der echten Rose Dawson aus Titanic war, Details

Der Taucher verbrachte etwa 30 Sekunden im Maul des Wals und atmete mit Hilfe von Sauerstoffflaschen. Doch schon bald spürte der Buckelwal ein zu großes Objekt in seinem Maul, tauchte auf, schüttelte den Kopf und spuckte seine ungenießbare Beute aus.

Michael wurde von einem Kollegen auf dem Boot geholfen, der ihn aus dem Wasser zog, ihn ans Ufer brachte und einen Krankenwagen rief.

Michael Packard. Quelle: nubenews.com

Ichthyologen sagen, dass solche Begegnungen sehr selten sind. Obwohl Buckelwale bis zu 14 Meter lang werden, sind sie überhaupt nicht aggressiv und können keine großen Gegenstände verschlucken; sie ernähren sich ausschließlich von Fischen, Krustentieren usw.

Quelle: nubenews.com

Das könnte Sie auch interessieren:

"Nimm mich mit nach Hause": Ein Kätzchen aus dem Tierheim hat sich einen Besitzer ausgesucht und ihn geküsst