Kicker ist ein Golden Retriever, der es liebt, zu reisen!

Der Hund und sein Besitzer Andrew Mewes fahren den Van und waren bereits an ungewöhnlichen und sogar gefährlichen Orten!

Kickers Besitzer ist ein energiegeladener Typ und es ist undenkbar, dass er zu Hause sitzt. Auf früheren Reisen wurde er von einem Golden Retriever namens Booster begleitet. Leider hatte der Hund einen unglücklichen Unfall: Das Tier kam bei einem Autounfall, in den auch Andrew verwickelt war, tragisch ums Leben.

Beliebte Nachrichten jetzt

Die Frau sah ein Wolfsbaby am Straßenrand und nahm es auf: Ein Jahr später war er eineinhalb Mal so groß wie die Wölfe im Wald

"Es war ihr letzter Wunsch": Ein Paar hat eine Schneewehe gemacht, damit ihre Hündin ein letztes Mal spielen konnte

Wie eine geheimnisvolle Stadt aussieht, in der seit 6.000 Jahren Menschen leben, von denen heute nur noch eine Familie übrig ist

Ein Kind unter 20 000: zwei Albino-Mädchen wurden in einer Familie auf einmal geboren

Andrew war außer sich vor Kummer, aber ein Bekannter, ein Feuerwehrmann namens Peter, kam ihm zu Hilfe. Der Mann bot Andrew einen Retriever-Welpen als Geschenk an, wenn er bereit wäre, sich einen neuen Hund anzuschaffen.

Also bekam Andrew einen treuen vierbeinigen Freund namens 'Kicker'. Schon als Welpe ging er mit Andrew auf Reisen und hat sichtlich Spaß daran!

Andrew ist beeindruckt von der unglaublichen Furchtlosigkeit des Hundes: Er traut sich, Gleitschirm zu fliegen, rennt mit Leichtigkeit über sandiges Gelände, fühlt sich auf einem Floß wohl und taucht fröhlich in die kalten Meere.

Aber vor allem liebt der Hund den Schnee!

Andrew gesteht, dass sein geliebtes Haustier vor Freude ganz aus dem Häuschen ist, wenn er die Gelegenheit bekommt, in den verschneiten Bergen zu sein.

Oft wird gefragt, wie der Besitzer es geschafft hat, sein Haustier so zu trainieren, dass es auf diese Weise reisen kann. Andrew erklärt, dass der Hund schrittweise trainiert werden muss, indem man ihn an Wasser oder Sand heranführt und ihm zeigt, dass er keine Angst haben muss. Das Wichtigste sei, dass der Hund sich wohl fühle und eine sichere Umgebung vorfinde.

"Wenn Sie mit Ihrem Haustier verreisen, sorgen Sie für Futter und Wasser sowie für einen Schlafsack oder eine Decke, auf der Ihr Hund schlafen kann!" - rät der Mann.

Das Wichtigste ist natürlich Vertrauen und eine starke Freundschaft, und das bringt Kicker und seinen Besitzer wirklich zusammen!

Die Freunde stehen kurz vor einer Reise durch Mittelamerika und können es kaum erwarten, weitere Abenteuer zu erleben.

Quelle: mur.tv

Das könnte Sie auch interessieren:

Der Hund war nervös und unruhig, bis seine Besitzer eine Freundin für ihn fanden