Eine Frau namens Nina erzählte uns die Geschichte ihres geliebten Hundes, der aus einem Tierheim adoptiert wurde. Seitdem hat sich das Leben völlig verändert, denn ihr kleiner Freund hat begonnen, seine eigenen Regeln im Haus aufzustellen!

Hund Philip. Quelle: mur.tv

Als Ninas Familie im Tierheim ankam, erregte ein trauriger Welpe die Aufmerksamkeit der Leute, der die Besucher mit seinen Augen voller Hoffnung und Melancholie ansah. Sie fühlten sich mehr zu ihm hingezogen als zu jedem anderen Welpen und beschlossen, ihn zu adoptieren.

Der Welpe erhielt den Namen Philip, und von der ersten Minute an in seinem neuen Zuhause verhielt er sich ernst und erwachsen.

Er hörte sofort auf, schüchtern zu sein, schaute in jeden Winkel des neuen Hauses und bewies, dass er ein rechtmäßiger Besitzer ist. Er war sehr selbstbewusst und begann sofort, seine eigenen Regeln aufzustellen.

Beliebte Nachrichten jetzt

"Es war ihr letzter Wunsch": Ein Paar hat eine Schneewehe gemacht, damit ihre Hündin ein letztes Mal spielen konnte

Ein Mädchen wurde mit einem Gewicht von 600 Gramm geboren: wie es vier Jahre später aussieht

Ein Kind unter 20 000: zwei Albino-Mädchen wurden in einer Familie auf einmal geboren

Sie wurde einfach vergessen: Die Geschichte von Juana Maria, die 18 Jahre lang allein auf der Insel lebte

Hund Philip. Quelle: mur.tv

Philip würde seinen Besitzern nicht erlauben, in seiner Anwedenheit zu rauchen. Er glaubt wahrscheinlich, dass es seiner Gesundheit schadet. Er mag es nicht, wenn seine Besitzer schnell laufen oder rennen. Er äußert sofort seinen Unmut und weist darauf hin, dass er langsam und möglichst mit allen in der Nähe gehen muss.

Er lebt seit fünf Jahren bei der Familie und beschützt seine Verwandten in jeder Hinsicht. Er lässt sie nicht schwimmen, weil er Angst hat, sie könnten ertrinken. Er erlaubt ihnen nicht, auf dem Eis zu laufen, und Schaukeln werden am besten vermieden.

Philip ist immer auf der Suche nach Ordnung und schimpft über diejenigen, die sie brechen. Beim Spazierengehen schaut er sich aufmerksam um, um sicherzustellen, dass seine Besitzer nicht versehentlich mit Rowdys konfrontiert werden.

Hund Philip. Quelle: mur.tv

Philip ist misstrauisch gegenüber allen, die schleichen, über den Zaun klettern und sich allgemein verdächtig verhalten. Er hat es geschafft, seine Familie in eine geordnete Routine zu bringen, und selbst die Nachbarn wissen, wie man sich zu benehmen hat. Und die einheimischen Hunde mögen Philip nicht, sie halten ihn für eine Nervensäge.

Es stellt sich heraus, dass dies die Art von Wunder ist, die man von einem Tierheim bekommen kann!

Quelle: mur.tv

Das könnte Sie auch interessieren:

Ein riesiger Hund schenkt allen seine Güte, und so werden ihm kleine Kinder und winzige Hunde gleichermaßen anvertraut