Spaziergänge mit Haustieren bergen allerlei Überraschungen, angenehme und weniger angenehme. Vor allem bei Ausflügen in die Natur. Und natürlich das Schwimmen in Gewässern.

Wally, ein zweijähriger Golden Retriever, hat diese Aussage am eigenen Leib erfahren. Er liebt das Schwimmen und würde seiner Familie am liebsten am See in Hickory Hills in Massachusetts Gesellschaft leisten.

Wally wurde mit einer speziellen Schwimmweste ausgestattet, für den Fall, dass ihn seine Kräfte irgendwann einmal verlassen sollten.

Labrador Wally. Quelle: zen.yandex.com

Wally spielt normalerweise beim Schwimmen mit dem Ball - er wirft ihn, taucht und trägt ihn mit den Zähnen zum Ufer. Und so war es auch dieses Mal. Das ist keine Überraschung. Die Besitzer waren nicht beunruhigt - die Situation war völlig unter Kontrolle.

Beliebte Nachrichten jetzt

Eine mit Müll übersäte Villa sieht aus wie eine Mülldeponie, aber die neuen Besitzer haben 1,7 Millionen Euro dafür bezahlt

Beim Öffnen eines Mülleimers fiel der Blick einer Frau auf eine Hündin und ihren kleinen Welpen

Der 11-jährige Junge war glücklich, als er erfuhr, dass die Familie, bei der er lebt, ihn adoptieren möchte

Die Frau hat das Kind sofort verlassen, als sie sah, wen sie zur Welt brachte, Details

Trotzdem passten sie von Zeit zu Zeit den Hund auf. Als die Besitzerin genau hinsah, dachte sie, dass ein dicker Stock oder ein Stück Treibholz vor ihrem Haustier schwamm.

Während die Frau nachdachte und zusah, sprang der "Stock" aus dem Wasser und landete direkt auf dem Rücken des Haustiers der Familie. Er schwamm auf das Ufer zu. Der Fahrpreis kam nicht in Frage!

Das Lustige an der Situation war, dass der gute Hund nichts gegen die Anwesenheit des Fahrgastes einzuwenden hatte.

Bald erreichte unser ungewöhnliches Duo das Ufer. Die Familie schaute sich den Passagier genauer an und sah ein ziemlich großes Murmeltier! Er sah glücklich und dankbar aus.

Ein ungewöhnlicher Passagier auf dem Rücken des Hundes. Quelle: zen.yandex.com

Offenbar war es den Tieren im See gelungen, eine aufrichtige Sympathie füreinander zu empfinden. Sie haben sich zum Abschied sogar die Nasen berührt! Nachdem er sich auf diese Weise "Danke" gesagt hatte, wanderte das Murmeltier in den nahegelegenen Wald.

Quelle: zen.yandex.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Ein neues Familienmitglied: eine Frau nimmt ein Wildschwein auf und freundet sich mit ihm an