Versunkene Holzschiffe aus der Zeit der Piraten sind ein interessantes Phänomen.

Schiffe, die von Stürmen erfasst wurden oder von den Flibustiern zum Opfer gefallen sind, werden immer noch von Schatzsuchern aufgespürt.

Die Frage ist jedoch, warum Karavellen und Brigantinen aus Holz auf den Grund sanken?

Schiff. Quelle: lemurov.net

Es ist bekannt, dass Holz sehr gut auf dem Wasser schwimmt. Diese Eigenschaft wurde von Holzfällern aktiv genutzt, um geschlagenes Holz zu flößen. Und die Boote im Goldenen Zeitalter der Piraterie (15.-17. Jahrhundert) waren ausschließlich aus Holzplatten gebaut.

Beliebte Nachrichten jetzt

"Drei Monate lang habe ich ihn nicht verlassen": Die Fürsorge eines Mannes verwandelte einen glücklosen Welpen in einen stattlichen Schönling

"Nehmt micht zu euch": Ein Hund kam jeden Tag zu der Tür einer Firma und wurde angestellt

Ein junges Paar hat es geschafft, eine 5-stöckige Villa auf einem Grundstück von 18 Quadratmetern zu bauen

Die Söhne schickten die alte Mutter ins Dorf, damit sie ihre letzten Tage dort verbringen konnte: Jahr später erkannten sie die Mutter nicht wieder

Schiff. Quelle: lemurov.net

In der Regel ließen die Piraten die geplünderten Schiffe selten unversehrt, sondern versenkten sie. Es gab zwei Gründe, warum ein Schiff mit einem Loch in der Schiffsseite auf dem Meeresgrund zurückgelassen wurde.

Schiff. Quelle: lemurov.net

Erstens verhinderte die Masse der Metallteile den Aufstieg der Struktur an die Wasseroberfläche. Das größte Gewicht hatten dabei die Kanonen und Kanonenkugeln. Zweitens war die Art und Weise der Holzverarbeitung für die damalige Zeit unvollkommen.

Schiff. Quelle: lemurov.net

Die Platten wurden mit Substanzen imprägniert, die sie ohne regelmäßige Erneuerung nicht mehr vor Feuchtigkeit schützen würden. Die Holzfasern wurden mit Wasser durchnässt und verloren ihren "Auftrieb". Mit der Zeit würden sie einfach verrotten und verfallen.

Quelle: lemurov.net

Das könnte Sie auch interessieren:

Es wurde bekannt, warum Flamingos rosa sind, Details

Nachdem sie ihren Job in einem Glasgeschäft verloren hat, begann eine Frau, farbenfrohe Kunst aus Buntglas zu schaffen