2019 ging der FIFA-Award, der an die besten Fans verliehen wird, an die Brasilianerin Sylvia Greco. Ihre Hingabe ist beeindruckend.

Mutter. Quelle: lemurov.net

Sylvia ist die Mutter des 12-jährigen Nicholas. Er wurde zu früh geboren - im 4. Monat der Schwangerschaft. Aufgrund von Frühgeburtlichkeit und Unterentwicklung der Netzhaut ist er sehbehindert und leidet auch an Autismus.

Die leibliche Mutter lehnte das Kind ab, ebenso wie 11 Familien, die in der Warteschlange für die Adoption standen. Nur Sylvia beschloss, Nicholas Hoffnung zu geben und ist sich sicher, dass sie seine Mutter sein sollte.

2018 drehte die Kamera beim Fußballspiel Palmeiras vs. Corinthians einen herzbewegenden Moment. Auf einem der Stühle saß ein sehbehinderter Junge, und neben ihm seine Mutter, die das Spiel aktiv und emotional kommentiert hat.

Beliebte Nachrichten jetzt

Windelwechsler für 5-Jährige erforderlich: Warum Schulen in Großbritannien darüber besorgt sind

"Jeden Tag verbringe ich sechs Stunden mit Putzen": Mutter von neun Kindern versteht nicht, warum die Leute nicht täglich putzen

"Nehmt micht zu euch": Ein Hund kam jeden Tag zu der Tür einer Firma und wurde angestellt

Frau stellte Weltrekord durch Geburt von Drillingen in verschiedenen Jahrzehnten auf, Details

Diese Fotos haben sich auf der ganzen Welt verbreitet, Greco und Nicholas sind zu einem echten Symbol des Teams geworden.

Mutter und Sohn. Quelle: lemurov.net

Nicholas besucht zusammen mit Sylvia regelmäßig Spiele mit der Teilnahme seiner Lieblingsfußballspieler und kommt auch mit Einladungen zum Training. Der Junge kennt alle Mitglieder von "Palmeiras" persönlich und war sogar Gast auf der Geburtstagsfeier des  Sohnes von Dudu - dem Mannschaftskapitän.

Nicholas ist ein Fan von Neymar, und 2013 hatte der Junge die Gelegenheit, sein Idol zu treffen und kennenzulernen, als er beim Santos-Club trainierte. Neymar selbst war übrigens als Kind auch ein Fan von Palmeiras.

Und vor nicht allzu langer Zeit lud Neymar seinen hingebungsvollen jungen Fan und seine Mutter zu einem Freundschaftsspiel ein, an dem die brasilianischen und die kolumbianischen Teams teilnahmen.

Mutter und Sohn. Quelle: lemurov.net

Sylvia gab zu, dass Nicholas dank ihr ein aktiver Fan von Palmeiras wurde, da sie selbst mit ihrem Vater seit ihrem fünften Lebensjahr mit diesem genauen Fußballverein mitfieberte.

Einmal im Monat kommt die Frau mit ihrem Sohn ins Stadion und erzählt detailliert den Spielverlauf und nicht nur die Bewegungen der Spieler über das Spielfeld, sondern auch die Atmosphäre und sogar das Aussehen der Spieler, zum Beispiel ihre Uniformen und Schuhe. Aber die Momente, in denen Tore geschossen werden, sind besonders spannend, weil Greco sie besonders emotional beschreibt.

Zuerst setzte Nicholas Kopfhörer auf und hörte den Kommentator zu, aber das machte es schwierig, die echte Atmosphäre der Tribüne mit ihren Schreien und Bewegungen zu spüren. Dann beschloss Sylvia, den Kommentator zu ersetzen und die Augen ihres Sohnes zu werden.

Und aus dieser bedingungslosen und aufrichtigen mütterlichen Liebe wurde die Frau zum besten Fan, an den niederländischen Fans und an Justo Sanchez vorbei, der nach dem Tod seines Sohnes beschloss, auf die Seite seines geliebten Clubs zu wechseln, obwohl er hatte zuvor für Gegner mitfiebert.

Mutter und Sohn. Quelle: lemurov.net

Sylvia sagt, dass Fußball nicht nur ein Hobby ist, sondern auch eine Gelegenheit, Emotionen zu erleben und Kontakte zu knüpfen. Aufgrund von Blindheit und Autismus kommuniziert Nicholas kaum mit Gleichaltrigen, spielt nur mit primitiven Spielzeugen.

Aber seine Mutter macht sein Leben heller und interessanter: führt ihn zum Fußball, surft mit ihm, organisiert Bergwanderungen. Greco betrachtet die Mutterschaft als großes Glück und den Sinn ihres Lebens.

Sie hofft, anderen Eltern ein Vorbild zu sein und ihnen zu zeigen, wie sie für ihre Kinder mit Behinderungen kämpfen können.

Quelle: lemurov.net

Das könnte Sie auch interessieren:

"Künstlerin unter Wasser": Eine Frau taucht mit ihren Gemälden unter Wasser, um die Öffentlichkeit für zeitgenössische Kunst aufmerksam zu machen

"Localer Modefan": Das Hündchen wurde dank neuem Fellschnitt populär