Kay-Yonne Gumbs hatte bereits drei Kinder, ganz normale Babys, die, wie es sich gehört, mit weichem Flaum bedeckt geboren wurden. Erst als sie drei Monate alt waren, hatten sie ihre ersten, weichen Locken. Die vierte Schwangerschaft verlief ganz normal, abgesehen von dem schrecklichen Sodbrennen, das die werdende Mutter die meiste Zeit plagte.

Neugeborene Tochter. Quelle: goodhouse.com

Das Mädchen wurde mit einer Mütze aus dicken schwarzen Haaren auf dem Kopf geboren. Im Alter von drei Monaten, wenn das flauschige Säuglingshaar durch Erwachsenenhaar ersetzt werden sollte, war Baby Mila vollständig mit dichtem schwarzem Haar bedeckt. Lange Haare wuchsen auf ihren Schienbeinen, Oberschenkeln, Rücken und Bauch. Das kleine Mädchen hatte flauschige Koteletten - und sogar ihre Stirn über den Augenbrauen war mit Haaren bewachsen. Mama stand unter Schock; sie wusste nicht, was sie tun sollte.

Haare sind überall. Quelle: goodhouse.com

Trotz ihres ungewöhnlichen Aussehens erhielt Mila die ganze Liebe eines Mutterherzens. Der Mutter war es egal, wie sehr ihre Tochter den anderen Kindern ähnlich sah. "Sie war so umwerfend", sagt Kay-Yonna. - "Ich werde sie immer lieben." "Gebt euren Kleinen eine Umarmung", ruft sie allen Müttern von ungewöhnlichen Kindern zu.

Beliebte Nachrichten jetzt

Siamesische Zwillinge, die im Alter von vier Jahren getrennt wurden: Wie sich ihr getrenntes Leben entwickelt

Insgesamt 14 Kinder: Wie die berühmteste Mutter von Achtlingen lebt

Er ist wieder glücklich wie ein Kind: 100-jähriger Großvater bekam ein Tierheimkätzchen als Geschenk

Mann dachte, er hätte das Leben eines neugeborenen Welpen gerettet, aber es war kein Hund

Wunder der Natur. Quelle: goodhouse.com

Was der kleiner Mila passiert ist, nennt man Hirsutismus. Der Begriff wird verwendet, wenn Frauen und Kinder eine männliche Behaarung aufweisen: dichte, dunkle Haare, die im oberen Bereich der Brust und im Gesicht wachsen. Hirsutismus wird mit einem Überschuss des männlichen Hormons, den Androgenen, in Verbindung gebracht. Sie kann angeboren sein, wie bei Mila - in diesem Fall handelt es sich höchstwahrscheinlich um eine erbliche Veranlagung - oder sie kann durch eine Hormontherapie oder eine Reihe von Krankheiten verursacht werden, darunter auch Eierstockzysten.

Die Folge eines Überflusses an Hormonen. Quelle: goodhouse.com

Mila hat also wirklich Glück - zumindest hat sie eine unterstützende Mutter. Wenn Ihre Familie Sie so akzeptiert, wie Sie sind, wird das Leben mit einer Behinderung viel angenehmer.

Hoffnungsvolle Mila. Quelle: goodhouse.com

Quelle: goodhouse.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Glück mit 51: Sängerin Gwen Stefani heiratet nach sechs Jahren Beziehung

Mutter, die während der Schwangerschaft ihre Zähne verlor, fand einen einfachen Weg, ihr Aussehen zu verbessern