Die Tatsache, dass Haustiere an denselben Krankheiten leiden können wie Menschen, ist nicht alltäglich. Aber auch Hunde können Epilepsie haben, das ist eine absolute tiermedizinische Tatsache.

Epilepsie tritt bei Haustieren aufgrund von organischen Anomalien im Gehirn auf. Ein Golden Retriever aus Amerika namens Laker war von dieser schweren Krankheit betroffen.

Laker und Roxy. Quelle: lemurov.net

Die Anfälle bei Laker begannen mit sechs Monaten, jetzt sitzt der Hund auf schweren Tierarzneimitteln, aber auch das rettet nicht immer vor Epilepsie. Es ist unmöglich, die Krankheit vollständig zu stoppen, aber Tabletten und Tropfen lindern die Anfälle. Und auch in Krisenmomenten wird Laker von seiner Freundin Roxy unterstützt!

Roxy ist eine Vertreterin der Rasse der Leopardenhunde Katahula. Roxy geht keinen Schritt von Laker weg. Sie überwacht wachsam seinen Zustand und jedes Mal, wenn Laker in einen epileptischen Anfall fällt, springt die Hündin an ihm hoch und drückt ihn auf den Boden. Und alle Symptome verschwinden augenblicklich.

Beliebte Nachrichten jetzt

Insgesamt 14 Kinder: Wie die berühmteste Mutter von Achtlingen lebt

Der "defekte" Welpe wurde vom Züchter ausgesetzt, aber er hat liebevolle Besitzer gefunden und verdient mit seinem Aussehen gutes Geld

Ein Mann zog kleine Tiere aus dem dicken Schlamm, ohne zu wissen, wer sie waren

Ein 2-jähriges Mädchen verschwand spurlos: Drei Tage später tauchte eine Hündin vor ihrer Haustür auf

Die charmante Reliefszene wurde von den Besitzern der beiden Vierbeiner auf Video aufgenommen. Sie behaupten, dass niemand Roxy beigebracht hat, wie man Anfälle stoppt. Deshalb sind die Besitzer absolut fasziniert von der smarten Hündin mit einem medizinischen Einfallsreichtum.

Quelle: lemurov.net

Das könnte Sie auch interessieren: