Wenn ein Hund einer Katze hilft, ist das ein erstaunliches Bild, aber ein Hund hat diesen Instinkt, denen zu helfen, die Hilfe brauchen.

Das Kätzchen Kramer wurde in einem Tierheim geboren. Die Wehen seiner Mutter waren sehr schwierig, und so kam es, dass Kramer während der Geburt eine Verletzung am Rücken erlitt. Er war traumatisiert und konnte daher nicht normal laufen, und seine ersten Gehversuche kamen später als die seiner Brüder und Schwestern.

Kramer konnte nur ein paar Schritte machen, dann wurde er schnell müde und legte sich hin. Kramer musste von der Seitenlinie aus zusehen, wie seine Familie im Tierheim herumlief und das Leben genoss.

Kätzchen Kramer. Quelle: pulse.mail.com

Die Mitarbeiter des Tierheims posteten Kramers Geschichte in den sozialen Medien und hofften, dass einige gutherzige Menschen ihn finden und bei sich aufnehmen würden. Und so passierte es. Kramers neue Familie nannte ihn etwas Besonderes und versprach, ihn zu beschützen.

Beliebte Nachrichten jetzt

Sie liebte ihn seit ihrem 14 Lebensjahr und ihr ganzes Leben lang: die traurige Geschichte von Elvis Presley und seiner einzigen Frau Priscilla

Schauspielerin Vivien Leigh hat ihre "unschöne" Tochter verlassen: Wie sich das Schicksal des Mädchens entwickelt hat

Die schöne Diana und der hübsche Ludwig: Wie die Monarchen heute aussehen würden, Details

40 Jahre später: Wie die Schauspieler "Der blauen Lagune" heute leben

Winston und Kramer. Quelle: pulse.mail.com

Die neuen Besitzer hatten einen Hund, Winston, der zunächst unglücklich darüber war, ein neues Haustier im Haus zu haben. Aber nach ein paar Tagen änderte sich das Bild. Man sagt, dass Tiere intuitiv wissen, wann andere Tiere Hilfe brauchen, und Winston wusste, dass das Kätzchen sie brauchte.

Winston sah ständig nach Kramer, leckte ihm die Wunden am Rücken, half ihm beim Aufstehen und blieb sogar während der Schlafenszeit in seiner Nähe.

Winston und Kramer. Quelle: pulse.mail.com

Nach einer Weile versuchte Kramer, mit Winston Schritt zu halten und machte mehr Schritte im Haus. Jeden Tag machte Kramer mehr und mehr Schritte, und mit einem Jahr konnte er überall ruhig laufen und sogar springen und rennen.

Winston und Kramer. Quelle: pulse.mail.com

Zwischen Winston und Kramer entwickelte sich eine sehr enge Freundschaft.

Quelle: pulse.mail.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Eine treue Akita saß eine Woche lang vor einem Krankenhaus und wartete auf ihr Frauchen