Ein streunender Hund setzte sich vor das Haus einer Frau und veränderte damit nicht nur sein Schicksal, sondern auch das seiner Wohltäterin. Der Hund zeigte ihr seine Dankbarkeit dafür, dass sie ihm auf die schönste Art und Weise geholfen hatte.

Seit Herbst 2021 sah Mary DeLima einen Hund in der Nähe ihres Hauses in Kentucky herumlaufen, ohne sich ihm nähern zu können. Erst am 10. Januar 2022 gelang es ihr, den Hund aus nächster Nähe zu sehen. An diesem Tag war es sehr kalt und der Border Collie hatte beschlossen, sich vor ihrem Haus niederzulassen, berichtete The Advocate Messenger.

Beau. Quelle: pets-dating

Erst als Mary DeLima nach einigen Einkäufen nach Hause kam, fand sie ihn vor, als ob er auf ihre Rückkehr und Hilfe gewartet hätte. Das Tier war sehr dünn und schmutzig. Sie ließ es herein und fütterte es, bevor sie die örtliche Tierkontrollbehörde anrief, um sich zu erkundigen, was sie tun sollte.

Man antwortete ihr, dass auf der Website des Dienstes eine Anzeige geschaltet werden würde und dass sie den Hund adoptieren könne, wenn nach zwei Wochen niemand nach dem Hund gefragt habe. Mary DeLima und ihre Familie hatten vor kurzem ihren Hund Bruno verloren und waren von der Idee, einen anderen Hund aufzunehmen, nicht abgeneigt.

Beliebte Nachrichten jetzt

Ein Mann reiste fast ein Jahr lang mit dem Bus zu Treffen mit einer Frau und beschloss erst vor der Hochzeit, zuzugeben, dass er Millionär war

Wie ein Mädchen, das von seinen Eltern im Alter von 2 Jahren zum Model gemacht wurde, heute aussieht

"Ein besonderer Fall": Zwillinge wurden zufrüh und mit einem Unterschied von zwei Tagen geboren, Details

"Es waren wunderschöne 22 Jahre": Warum der Schauspieler Colin Firth die Frau verließ, um die er so lange warb, Details

Die Frist war abgelaufen und niemand meldete sich. Mary DeLima konnte den Hund also adoptieren. Sie nannte ihn Beau. Der Border Collie wurde von einem Tierarzt gesehen, der sein Alter auf zwei Jahre schätzte. Er wurde auch zu einem Hundefriseur gebracht und sein Fell erhielt so seine ursprüngliche Pracht zurück. Der Vierbeiner erreichte nach und nach wieder sein Normalgewicht und nahm fast 7 Kilogramm zu.

Beau. Quelle: pets-dating

Außerdem hat Beau bei einer professionellen Hundetrainerin, Cheri Carbone, Hundetraining absolviert. "Er ist ein ruhiger Hund. Er bellt nicht viel", sagt seine neue Besitzerin über ihn.

Sie leitet einen Reiterhof, in dem auch ihre 91-jährige Mutter Theresa lebt. Beau liebt ihre Mutter sehr. Jeden Morgen, wenn sie ihre Medikamente nimmt, steht er neben ihr und wartet, bis sie fertig ist, um ihr Küsschen zu geben.

Einige Monate nach der Adoption von Beau erlitt Theresa einen Schwächeanfall. Sie war auf dem Rückweg von einem Spaziergang und als sie die Auffahrt zum Haus betrat, brach die 90-Jährige zusammen. Ihre Tochter hatte nichts bemerkt, da sie gerade Kindern Reitunterricht gab. Ihr Hund hatte es jedoch bemerkt.

Der Border Collie rannte und bellte hin und her und versuchte offensichtlich, die Aufmerksamkeit seiner Besitzerin zu erlangen. Mary DeLima, die von Beaus ungewöhnlichem Verhalten fasziniert war, wurde schließlich hellhörig, als einer ihrer Schüler, der Theresa am Boden liegen sah, sie warnte. "Ihr Sauerstoffgehalt war auf 88 gesunken und sie zitterte, als sie dort in der Hitze lag", berichtete sie.

Theresa mit Beau. Quelle: pets-dating

Alle eilten zu Theresa, um ihr zu helfen. Sie wurde zunächst in ein klimatisiertes Auto gesetzt und mit Sauerstoff versorgt. Nach 20 Minuten ging es ihr deutlich besser. Beau hingegen war weiterhin unruhig und bellte. Er entspannte sich erst und schwieg, als Mary DeLimas Mutter nach Hause gebracht wurde und sich auf ihren Sessel setzte. Als ob er sich in diesem Moment gesagt hätte: "Okay, sie ist wieder da, wo sie hingehört", erinnert sich seine Besitzerin.

Für Cheri Carbone ist "das, was dieser Hund getan hat, wirklich etwas Besonderes. Und es ist gut, dass die Leute wissen, dass man ihn nicht unbedingt jung aufziehen muss, damit er so loyal ist".

Quelle: pets-dating

Das könnte Sie auch interessieren:

Mutter von siamesischen Zwillingen: "Ich werde meine Mädchen nicht trennen. Sie gedeihen prächtig"