Ein Labrador namens Fred hat im Vereinigten Königreich 15 mutterlose Entenbabys "adoptiert". Für Fred ist dies die zweite Erfahrung einer ungewöhnlichen Vaterschaft: Vor 4 Jahren hatte er bereits eine Generation von Entenküken aufgezogen.

Labrador Fred und Küken. Quelle: zen.yandex.com

Im Jahr 2018 wurde der Labrador jedoch auf neun Stationen beschränkt: Dann brachten Freds Besitzer ausgesetzte Entenküken ins Haus, um über ihr weiteres Schicksal zu entscheiden. Der Hund kümmerte sich sofort um die Küken.

Man sagt, dass der Labrador eine ideale Familienhundrasse ist, da er sehr ruhig und freundlich ist und gut mit Kindern umgehen kann.

Beliebte Nachrichten jetzt

Rannte in den Wald und kam mit einem Freund zurück: Ein Hund und ein Fuchs, die sich einmal getroffen hatten, sind seit vielen Jahren Freunde

Zärtliches Wiedersehen nach 7 Jahren: Der Kater wird vermisst, aber sein Besitzer suchte immer noch nach ihm

Johnny Depp und die einzige Frau, die er je geliebt hat

Familie hatte kein Geld für eine Wohnung und zog auf einen rostigen Lastkahn: Halbes Jahr später kamen die Nachbarn zu Besuch und landeten im Palast

Labrador Fred und Küken. Quelle: zen.yandex.com

Sie sind außerdem leicht zu erlernen und anspruchslos (außer bei der Mauser, die sehr intensiv ist). Diese Rasse kommt nicht nur gut mit Menschen, sondern auch mit anderen Tieren zurecht - es überrascht nicht, dass sie sich hervorragend als Babysitter eignet, sogar für einen Wurf von Entenküken.

Quelle: zen.yandex.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Eine Straßenkatzenmama holte eine fremde Frau, um ihre Babys zu retten