Im Jahr 2010 kam Courtney Lalotra aus New Jersey (USA) zum ersten Mal nach Indien und arbeitete als Freiwillige in einem Waisenhaus in einem Slum. Die Indianerkinder berührten sie so sehr, dass sie fest entschlossen war, sie wieder zu besuchen.

"Mein denkwürdigster Moment war, als ich aus dem Flughafen herauskam und mit erschreckender Armut konfrontiert wurde: Kinder und Frauen mit weinenden Babys in den Armen bettelten auf den Straßen. Ich arbeitete als Freiwilliger in einem Heim für Jungen und Mädchen mitten in einem Slum. Die Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit war so stark, dass man sie im Körper spüren konnte", erinnert sich Courtney.

Courtney arbeitete freiwillig in einem Waisenhaus. Quelle: ridus.com

Courtney war fest entschlossen, nach Indien zurückzukehren und dauerhaft in Indien zu bleiben, um Kindern zu helfen. Durch den Verkauf all seiner Besitztümer, einschließlich des Autos, sammelte sie etwa 15 Tausend Dollar ein und ging in das Land der Gegensätze.

Sie mietete eine Wohnung, kaufte Möbel und das Nötigste, was sie für die Betreuung ihrer Kinder brauchte.

Beliebte Nachrichten jetzt

Der "defekte" Welpe wurde vom Züchter ausgesetzt, aber er hat liebevolle Besitzer gefunden und verdient mit seinem Aussehen gutes Geld

Die Besitzer gaben der Katze ein normales Leben zurück, indem sie ihr ermöglichten, wieder zu laufen

Experten sagen, wie man Hunden beibringt, kein Futter vom Boden aufzuheben: Details

Mann dachte, er hätte das Leben eines neugeborenen Welpen gerettet, aber es war kein Hund

Insgesamt hat Courtney 11 Pflegekinder und ein biologisches Kind. Quelle: ridus.com

Seitdem ist Courtney Mutter von 11 Pflegekindern und einem leiblichen Kind, Adi, geworden, das nach ihrer Heirat mit dem Inder Yogesh zu ihr kam.

Die Eltern des Mädchens zweifelten zunächst an ihrer Entscheidung, in ein Dritte-Welt-Land zu ziehen, unterstützten dann aber ihre Tochter und spendeten einige ihrer Gehälter, um ihr ein Zuhause in Delhi einzurichten.

Courtney und ihr Mann Yogesh. Quelle: ridus.com

Während der Pandemie half Courtney Tausenden von Familien, die Krise zu bewältigen: Sie brachte ihnen regelmäßig Babyartikel und Lebensmittel. In dieser Zeit wurde sie auch zum Vormund von vier Waisenkindern.

"Hunderte, wenn nicht Tausende von Kindern werden in Indien jeden Tag zu Waisen. Viele meiner Pflegekinder waren einst völlig verwaist oder hatten einen Elternteil verloren und ihre unmittelbaren Familienmitglieder waren nicht in der Lage, sich um sie zu kümmern", so Courtney.

Eine große Familie lebt jetzt in einem großen Haus in Delhi. Quelle: ridus.com

In diesem Jahr wollte sie eigentlich in die USA reisen, um ihre Eltern zu besuchen, entschied sich aber zu bleiben, um den Bedürftigen zu helfen.

Quelle: ridus.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Auf der Suche nach Gerechtigkeit: Wegen der Nachlässigkeit der Ärzte bittet eine Mutter um Hilfe für ihren neugeborenen Sohn