Eines Winterabends hörte ein Förster Geräusche unter dem Zaun und kam zum Torhaus, um eine hagere Wölfin zu sehen. Er dachte eine Weile nach, aber er hat ihr trotzdem etwas gefrorenes Fleisch mitgebracht, da der Wald im Winter ungewöhnlich leer war und es sehr schwierig war, Nahrung für Wölfe zu finden.

Förster und Wölfin. Quelle: nastroy.com

Das Verhalten des Tieres erschien dem Förster ungewöhnlich. Raubtiere leben in ihrem Revier, jagen dort und kommen nur sehr selten zu den Menschen, außer bei großem Hunger.

Die Wölfin kam immer öfter zum Fressen, und die Einwohner begannen sogar, den Förster zu schelten - niemand wollte ein Waldtier im Dorf sehen. Aber der Mann beachtete sie nicht und fuhr fort, die Tiere zu füttern. Er verstand, dass es für das Dorf gefährlicher wird, wenn ein Wolf im Winter hungrig wird.

Wölfin. Quelle: nastroy.com

Beliebte Nachrichten jetzt

Hat sein eigenes Zimmer und frisst jeden Monat 50 kg Futter: Wir der größte Hund der Welt aussieht

Ein Vogel hat einen seltsamen Welpen in den Hof geworfen: Ein DNA-Test half, ihn zu "identifizieren"

"Ein Hund mit menschlichem Gesicht": Ein ungewöhnlicher Hund ist zum "Doppelgänger" der Weltstars geworden

Das Ehepaar baute eine vollwertige 30-Quadratmeter-Wohnung: Wie das Haus innen aussieht, in dem man bis zu minus vierzig Grad leben kann

Nach einer Weile hörten die Besuche des Wolfes auf. Alle waren glücklich, außer dem Förster - er hat sich schon an die Besucher gewöhnt und langweilte sich sogar ein wenig.

Nur zwei Monate später hörte der Förster ein vertrautes Knurren vor seinem Fenster. Der Mensch eilte in den Hof und sah plötzlich, dass die Wölfin mit zwei jüngeren Mitgliedern des Rudels kam. Die Tiere starrten den Mann schweigend an.

Wolfsrudel. Quelle: nastroy.com

Plötzlich wurde dem Förster klar, dass die Wälfin höchstwahrscheinlich die jungen Wölfe mit Fleisch fütterte, das er ihr den ganzen Winter über gab. Und nun war das ganze Rudel zu einem neuen Ort aufgebrochen und die Wölfin kam, um sich zu verabschieden. Es stellte sich heraus, dass der Mann Recht hatte - seitdem wurden keine Wölfe mehr in der Gegend gesehen.

Quelle: nastroy.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Sie verdienen ein besseres Leben: Ehepaar rettete mehr als 300 Hunde und eröffnete ein Tierheim