Dies ist die Geschichte, die Stephanie Maldonado aus Rio de Janeiro in Brasilien auf ihrer Facebook-Seite geteilt hat und die ihre Hündin und die Opossums zeigt.

Opossum. Quelle: allfreefoto.com

Beim Spaziergang mit ihrer Hündin fand Stephanie Maldonado kleine Opossums, deren Mutter von einem wilden Hund getötet worden war. Die Opossums waren noch blind und sehr klein. Stephanie brachte die Babys nach Hause, aber Pretinha, eine Hündin, wärmte und fütterte sie.

Hündin Pretinha und Opossums. Quelle: allfreefoto.com

Die Opossums sind jetzt größer und stärker und können selbständig auf den Rücken ihrer Adoptivmutter klettern. Jetzt geht die ganze Familie spazieren. Stephanie führt ihre Hündin an der Leine und die kleinen Opossums reiten angeblich auf ihrem Rücken.

Beliebte Nachrichten jetzt

Sie sind verheiratet und haben Kinder: Die Geschichte eines Geschwisterpaares, das die Legalisierung seines Bündnisses fordert

Giraffenfrauen: Warum die alte Tradition im Stamm der Padaung immer noch gepflegt wird

Über einen Meter Widerristhöhe: Ein Wolf, doppelt so groß wie ein normaler Wolf, kam vor dem Fahrer auf die Straße

"Es waren wunderschöne 22 Jahre": Warum der Schauspieler Colin Firth die Frau verließ, um die er so lange warb, Details

Hündin Pretinha und Opossums. Quelle: allfreefoto.com

Stephanie sagt, dass ihre Hündin eine sehr fürsorgliche und gute Mutter ist, aber sie plant, die Jungen wieder auszuwildern, wenn sie älter sind.

Hündin Pretinha und Opossums. Quelle: allfreefoto.com

Quelle: allfreefoto.com

Das könnte Sie auch interessieren:

77-jährige Frau rettete 100 Katzen, 700 Hunde und einen Löwen aus einem Zoo in der Region Kyjiw, Details