Die Amerikanerin Margaret Boemer hat ein persönliches Beispiel dafür gegeben, wie man um das Leben seines Babys kämpft. In der 16. Schwangerschaftswoche wurde der Frau mitgeteilt, dass ihr Baby möglicherweise gar nicht geboren wird. Bei dem Fötus wurde ein lebensbedrohlicher Krebstumor festgestellt.

Boemer stand vor einer schwierigen Entscheidung: die Schwangerschaft abzubrechen oder eine riskante Operation in Kauf zu nehmen, die für das Baby und sie selbst tragisch hätte enden können.

Margaret und ihre neugeborene Tochter. Quelle: mama-likes.com

"Als der Arzt die schreckliche Nachricht überbrachte, brach alles in einem Augenblick zusammen. Ich war verzweifelt, aber dann wurde mir klar, dass ich hart um das Leben meiner Tochter kämpfen musste", so die werdende Mutter.

Die Operation zur Entfernung des Tumors war ein großes Risiko für das Leben des Mädchens. Sie mussten den Fötus aus der Gebärmutter nehmen, den Tumor entfernen und das Baby zurück in die Gebärmutter der Mutter legen.

Beliebte Nachrichten jetzt

"Ich verurteile die Eltern nicht": Mutter von acht Kindern gibt schwachen Babys, die von allen verlassen wurden, eine Chance

Zweimal geboren: Ein Mädchen aus Amerika kam zweimal auf die Welt, Details

"Es ist schwer zu glauben": 70-jährige Frau ist mit ihrem achten Kind schwanger

Zwillinge, die zu unterschiedlichen Zeiten gezeugt wurden: Frau wurde wenige Tage nach IVF erneut schwanger, Details

Neugeborene Lynlee. Quelle: mama-likes.com

Margarets Entscheidung überraschte die Ärzte. Die Frau lehnte die Option eines Schwangerschaftsabbruchs sofort ab und willigte in die komplizierte Operation ein.

"Um ehrlich zu sein, war ich mir der Risiken der zukünftigen Operation nicht voll bewusst. Ich wollte nicht einmal über sie nachdenken. Das Wichtigste für mich war das Leben meines Babys.

Die erste "Geburt" von Lynlee Hope fand während der Operation zur Entfernung des Tumors statt. Das Baby wog zu diesem Zeitpunkt knapp über 500 Gramm. Die Entfernung des Tumors dauerte etwa 20 Minuten, und es gab keine Komplikationen.

Es dauerte viel länger, bis die Chirurgen den Embryo sicher von der Gebärmutterwand trennen und wieder einsetzen konnten. Es dauerte bis zu 5 Stunden!

Margaret und ihre Kinder. Quelle: mama-likes.com

Zwölf Wochen nach der Operation wurde das kleine Mädchen wieder geboren. Die Geburt verlief ohne Komplikationen - Lynlee erwies sich als gesundes Baby mit einem Gewicht von 2,5 Kilogramm.

Wenige Tage nach der Geburt wurde Lynlee erneut operiert, um den verbliebenen Tumor zu entfernen. Nachdem es fertig war, ging das Mädchen mit seiner liebenden Mutter nach Hause.

Margaret und ihre Kinder. Quelle: mama-likes.com

Lynlee Hope unterscheidet sich nun nicht mehr von anderen Neugeborenen. Das kleine Mädchen macht seinen Eltern und zwei Schwestern viel Freude.

"Wir sehen unser kleines Mädchen lächeln und vergessen all die Entbehrungen, die wir ertragen mussten. - berichtet eine glückliche Margaret.

Quelle: mama-likes.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Die Ärzte sagten, es sei unmöglich: Eine 46-jährige Frau erfuhr, dass sie zum dritten Mal schwanger war, bevor die Wehen einsetzten