Asja Sierpinska, 77, rettete Tiere aus einem Tierheim und einem Zoo in Gostomel. Die kleine Stadt war seit den ersten Tagen des Krieges von russischen Soldaten besetzt worden.

Die Rentnerin arbeitet seit mehr als 20 Jahren in einem Tierheim für Hunde und Katzen. Als die Besatzer in Gostomel eindrangen, überließ sie die Tiere nicht ihrem Schicksal.

Asja Sierpinska. Quelle: radiotrek.rv.ua

Die Frau kümmerte sich zusammen mit ihren Helfern während der fünfwöchigen Dauer des Kreuzfeuers der Besatzung um die Tiere.

Auf diese Weise gelang es ihr, 100 Katzen und 700 Hunde zu retten. Einige der Hunde wurden von den Russen erschossen.

Beliebte Nachrichten jetzt

"Ich weiß, du hörst mich nicht, aber ich liebe dich": Mann verabschiedet sich von seiner Frau, mit der er 59 Jahre lang verheiratet war

Als sie die Freiwilligen sah, führte die Pitbull-Mutter sie an: In ihren Augen lag ein Appell, ihre Kinder zu retten

"Ich habe heimlich ein kleines Mädchen auf der Entbindungsstation adoptiert: Meine neugeborene Marie wurde als der zweite Zwilling registriert"

"Meine Tochter hat mir meinen Geburtstag 'genommen'. Ich habe ihn seit 23 Jahren nicht mehr gefeiert"

Löwe. Quelle: radiotrek.rv.ua

Die Frau rettete auch Tiere aus einem privaten Zoo in der Nähe - Pfaue, Schildkröten und einen Löwen. Als die Russen eine Mine in der Nähe des Löwenkäfigs legten, tauschte die Rentnerin den Zugang zu Tieren von Raschisten gegen mehrere Zigarettenblöcke ein.

Asja Sierpinska. Quelle: radiotrek.rv.ua

Die tapfere Frau arbeitet nun am Wiederaufbau deed Tierheims.

Quelle: radiotrek.rv.ua

Das könnte Sie auch interessieren:

Ein Kätzchen, das mit seinen Brüdern gefunden wurde, ist dank der Hilfe freundlicher Menschen "aufgeblüht"