Tiere, die in ihrem Leben Grausamkeiten durch Menschen ausgesetzt waren, hinterlassen Spuren in unseren Herzen, wenn wir ihre Geschichten hören. Elefanten gehören zu den Tierarten, die am meisten unter der Hand des Menschen leiden.

Elefant Raju. Quelle: apost.com

Obwohl Elefanten große und schöne Tiere sind, die von der Öffentlichkeit geliebt werden, gehören sie zu den Lebewesen, die am meisten unter der Grausamkeit leiden, die ihnen von Menschen angetan wird. Manchmal werden sie angekettet gehalten, was sie daran hindert, ein normales Leben zu führen. Dieser Elefant hat diese Seite des Lebens nur allzu gut kennen gelernt.

Rettung des Elefanten. Quelle: apost.com

Als dieser alte Elefant von Rettern gefunden wurde, sahen sie, dass sein ganzer Körper wegen der Stachelketten mit Blut bedeckt war. Der Elefant war sehr abgemagert. Er war nur mit Resten gefüttert worden.

Beliebte Nachrichten jetzt

"Liebeskind": Wie das Baby eines der schönsten Paare der Welt aussieht

Der einzige blaue Fisch der Welt hat 555 Zähne: Er verliert jeden Tag 20 davon, Details

"Alle sechs Stunden vergesse ich mein Leben": Bei einem Mann ist ein seltenes Syndrom aufgetreten, Details

"Meine Schwester hat mir ihr Leben geschenkt": Wie das Leben der Gibbons-Zwillinge verlief

Im Körper des Elefanten wurden auch Reste von Papier- und Plastikverpackungen gefunden, die von der Nahrung stammen, die er von Touristen erhalten hatte. Natürlich sah der Elefant durch diese Behandlung schrecklich aus. Sein Name ist Raju und er wird seit 50 Jahren in Ketten gehalten.

In seinem Leben wurde er 27 Mal verkauft. Der Elefant war bereits bereit, jede Hoffnung auf ein besseres Leben aufzugeben.

Raju. Quelle: apost.com

Raju wurde als Elefantenbaby gefangen. Er hatte sein ganzes Leben damit verbracht, auf etwas Essen von Touristen zu warten. Jeder Tag war eintönig, demütigend und voller Elend.

Glücklicherweise erfuhr eine Wohltätigkeitsorganisation namens Wildlife SOS im Norden Londons von Rajus Geschichte. Um den Elefanten schnell zu befreien, wurden 10 Tierärzte, Wildtierexperten, Polizeibeamte und Mitarbeiter der Forstwirtschaft hinzugezogen.

Als Raju entlassen wurde, sahen alle die Tränen in seinen Augen. Jeder erlebte unsagbare Gefühle. Die Retter nahmen dem Elefanten die Fesseln ab und brachten ihn trotz des Widerstands des Besitzers zurück in die Auffangstation. Raju konnte endlich spüren, wie es ist, in Freiheit zu leben und mit anderen Elefanten zusammen zu sein.

Obwohl er noch einen langen Rehabilitationsprozess vor sich hat, wird er nie wieder missbraucht werden.

Quelle: apost.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Die einsamste Schildkröte der Welt: Welches Problem George, dem einzigen verbliebenen Mitglied seiner Art, widerfuhr