Christina Frank aus Chicago hatte jahrelang von Ärzten gehört, dass sie nicht gebären könne, weigerte sich aber, dies zu glauben.

Christina Frank und ihre Tochter. Quelle: zen.yandex.com

"Wenn Sie sagen, dass es unmöglich ist, werde ich versuchen, Ihnen das Gegenteil zu beweisen", sagte die Frau.

Christina wurde gesagt, dass wenn sie ein Baby bekäme, es ein kränkliches sein würde. Die Ärzte hatten Grund dazu, denn die 31-jährige Frau litt seit ihrer Kindheit an mehreren Krankheiten.

Bei dem Mädchen wurde im Alter von 14 Jahren eine autoimmune Leberzirrhose diagnostiziert. 2008 unterzog sie sich einer Organtransplantation.

Beliebte Nachrichten jetzt

Unzertrennlich bei Tag und bei Nacht: Eine Hündin ist eine fürsorgliche Mutter für kleine Opossums geworden

"Ich habe heimlich ein kleines Mädchen auf der Entbindungsstation adoptiert: Meine neugeborene Marie wurde als der zweite Zwilling registriert"

Vermisste 79-jährige Frau wurde in Tattoo-Studio gefunden, in dem sie sich zum ersten Mal tätowieren ließ, Details

Der Preis der Liebe: Wie Schumachers Frau Häuser und Flugzeug verkaufte, um ihren Mann zu retten

Aber vier Jahre später wurde ihr Gesundheitszustand noch schlechter.

"Ich hatte kongestive Herzinsuffizienz, meine Nieren und meine Leber versagten. Ich habe mich einer Doppeltransplantation unterzogen", sagte Christina.

Ärzte. Quelle: zen.yandex.com

Im Jahr 2012 unterzog sich die Frau einer doppelten Leber- und Nierentransplantation. Der Eingriff war erfolgreich, aber die Chancen, ein Baby zu bekommen, waren deutlich reduziert.

Nur 65-75% der Frauen mit einer Lebertransplantation schaffen es, ein Kind zu gebären. Aber mit einer neuen Niere sind die Chancen noch geringer.

Trotz alledem wollte Christina gebären.

Christina Frank. Quelle: zen.yandex.com

Im Jahr 2017 wurde Christina endlich schwanger. Mit der Unterstützung ihrer Eltern und ihres Hausarztes stellte sich die Frau darauf ein, ein gesundes Baby zur Welt zu bringen.

Eines Morgens, nach monatelangen medizinischen Untersuchungen und Tests, bürstete Christina ihr Haar. Plötzlich brach ihre Fruchtblase.

Die Frau wurde ins Krankenhaus gebracht, und trotz allem, was sie durchmachte, brachte sie am 25. Dezember, dem Weihnachtsmorgen, ein gesundes kleines Mädchen zur Welt.

Christinas Tochter Otom. Quelle: zen.yandex.com

Das Mädchen wurde Otom genannt. Sie ist gesund und Christina hatte keine Komplikationen.

Die Frau ist ihrer Mutter dankbar für ihre Unterstützung, denn sie war ständig bei ihr im Krankenhaus.

Christina, ihre Mutter und Tochter im Krankenhaus. Quelle: zen.yandex.com

Dankbar ist sie auch dem Hausarzt Daniel Ganger, der die Transplantationen überwachte und während der Wehen bei ihr war. Trotz der Zweifel anderer Ärzte unterstützte Dr. Ganger den Wunsch der Patientin nach einem Baby.

Christina und Daniel Ganger. Quelle: zen.yandex.com

Die glückliche Mutter, die ihre Tochter in den Armen hält, kann kaum glauben, dass sie geboren hat.

"Es gibt keine Worte, um sie zu beschreiben, so süß", sagt die Mutter über die kleine Otom. - Die Liebe, die meine Tochter mir schenkt, ist so groß, dass man sie nicht in Worte fassen kann."

Quelle: zen.yandex.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Eine Frau erwartete Zwillinge, und die Babys kamen „mit einer Überraschung“ zur Welt: Wie die Kinder heute aussehen