Ein Mann und eine Frau in Großbritannien sind nicht auf den Lohn angewiesen, um ihre Familie zu ernähren. Stattdessen bauen sie Gemüse und Obst an, halten Hühner und nutzen den Strom, den sie selbst erzeugen. Matthew und Charis kochen ihre Mahlzeiten auf einem Herd mit Pferdemist als Brennstoff.

Ihre Kinder, die sechsjährige Elsa und der zweijährige Billy, helfen ihnen bei allem. In der Panik der Pandemie ist das Paar einmal mehr davon überzeugt, die richtige Wahl getroffen zu haben. Nun ist selbst der Zusammenbruch der Zivilisation kein Problem für sie.

Familie Watkinson. Quelle: bigpicture.com

Der Lebensstil des 43-jährigen Matthew und der 35-jährigen Charic hat seit dem Ausbruch des Coronavirus Interesse geweckt. Die Menschen begannen, Rat zu suchen, wie sie sich auf den möglichen Zusammenbruch der Zivilisation vorbereiten sollten. Diese Idee ist nicht neu und wurde bereits als Kollapsologie bezeichnet.

Charis mit der Tochter. Quelle: bigpicture.com

Beliebte Nachrichten jetzt

Der "defekte" Welpe wurde vom Züchter ausgesetzt, aber er hat liebevolle Besitzer gefunden und verdient mit seinem Aussehen gutes Geld

Die Besitzer gaben der Katze ein normales Leben zurück, indem sie ihr ermöglichten, wieder zu laufen

Ein Mann zog kleine Tiere aus dem dicken Schlamm, ohne zu wissen, wer sie waren

Mann fand Kätzchen auf der Straße: Das Tier entpuppte sich als echter Schatz

Inmitten der allgemeinen Panik haben die Verkäufer von lebensnotwendigen Gütern hervorragende Gewinne gemacht. In Großbritannien stieg die Nachfrage nach Grundbedarfsartikeln während der Pandemie um 5000 %. Viele begannen sich zu fragen, wie sie autonom leben könnten, um nicht von der Arbeit anderer abhängig zu sein.

Matthew und Charis kauften 1,2 Hektar Land in Pembrokeshire für £35.000 und gaben weitere £25.000 aus, um ein Haus, Hühnerställe, Gewächshäuser, einen Gasofen, der mit Pferdemist betrieben wird, und einen Whirlpool im Freien zu bauen.

Charis wäscht Kleidung in einer selbstgebauten Waschmaschine. Quelle: bigpicture.com

Sie sind völlig unabhängig von Versorgungsunternehmen. Das Paar installierte Sonnenkollektoren, baut Gemüse und Obst an, errichtet Bienenstöcke, füttert 140 Hühner und baut LKW-Aufbauten zu Wohnräumen um.

Die Familie ist jedoch nicht völlig von der Welt abgeschnitten. Sie sehen fern und lesen die Nachrichten.

Nachdem sie Land gekauft hatten und 2011 hierher gezogen waren, bekam das Paar eine Tochter Elsa und einen Sohn Billy.

Familie Watkinson. Quelle: bigpicture.com

Das Paar nannte sein Land Beeview Farm. Ihre Farm zieht nun die Aufmerksamkeit vieler auf sich. Matthew und Charic bieten Touren und Kurse für jeden an, der ihre Lebensweise erleben möchte. Jetzt mussten sie ihren Empfang wegen des Coronavirus aussetzen.

Beeview Farm. Quelle: bigpicture.com

Matthew sagt, dass die Entscheidung, auf natürliche Selbstversorgung umzustellen, nicht aus Angst vor dem Ende der Zivilisation kam, sondern aus einer positiven Einstellung heraus. Sie mögen diese Art zu leben. Darüber hinaus ist es finanziell sehr profitabel.

Charis und Kinder. Quelle: bigpicture.com

Die Familie klassifiziert sich nicht als Überlebenskünstler, die auf den Weltuntergang warten. Sie bereiten sich nicht auf den Jüngsten Tag oder die Apokalypse vor, aber sie stellen sicher, dass sie alles haben, was sie für den Notfall brauchen.

Beeview Farm. Quelle: bigpicture.com

Sie haben den Hof mit eigenem Geld und ohne Aufnahme von Krediten aufgebaut. Jetzt müssen sie keine Rechnungen mehr bezahlen. Matthew und Charic sind froh, dass sie niemandem etwas schuldig sind.

Quelle: bigpicture.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Kann nicht essen, nicht schlafen und keinen Schmerz empfinden: Wie Olivia Farnsworth lebt