Der Brite John Silk hat sein Leben buchstäblich dem Glück seiner todkranken Tochter gewidmet. Als sehr erfolgreicher Geschäftsmann gab er alles auf, um seiner Tochter die Welt zu zeigen.

Johns Tochter Vicky hat das Down-Syndrom und pulmonale Hypertonie - eine schwere Erkrankung, die zu einem frühzeitigen Tod führt. Die Ärzte behaupteten, das Mädchen würde nicht 15 Jahre alt werden, aber Vicky hat diese Vorhersagen bisher bestritten.

John, der 13 Jahre lang ein sehr erfolgreiches Unternehmen geführt hatte, beschloss schließlich, sich ganz Vicky zu widmen. Er verkaufte seinen Anteil und nahm eine Teilzeitstelle als Schulbusfahrer an. Sein Einkommen wurde um 90 % gekürzt.

Er führt jetzt ein sehr bescheidenes, sparsames Leben, kann aber viel Zeit mit seiner Tochter verbringen.

Vicky. Quelle: mama-likes.com

Beliebte Nachrichten jetzt

Nicht so königliche Familie: Was für ein Sohn, Ehemann und Vater Elvis Presley wirklich war

Eine muntere Rentnerin wurde 90, aber selbst 20-Jährige beneiden sie um ihre körperlicher Verfassung

"Es waren wunderschöne 22 Jahre": Warum der Schauspieler Colin Firth die Frau verließ, um die er so lange warb, Details

Schauspielerin Vivien Leigh hat ihre "unschöne" Tochter verlassen: Wie sich das Schicksal des Mädchens entwickelt hat

Vicky die Welt zu zeigen, ist die Herausforderung, die John sich selbst gestellt hat. Dabei hilft ihm die Wohltätigkeitsorganisation Dreams Come True, die gerade versucht, die Träume von Kindern mit unheilbaren Krankheiten zu erfüllen.

Vicky liebt es zu reisen, und sie und John haben bereits 24 Reisen unternommen und 15 Länder besucht.

Vicky. Quelle: mama-likes.com

"Alles, was ich brauche, ist, ihr Lächeln zu sehen und den Schrei der Bewunderung zu hören. Jeden Pfennig, den ich verdiene, gebe ich für Reisen mit Vicky aus. Sobald wir von einer Veranstaltung zurückkommen, beginnen wir sofort mit der Planung der nächsten", verrät John.

Familie Silk. Quelle: mama-likes.com

Quelle: mama-likes.com

Das könnte Sie auch interessieren:

"Ich wusste, dass ich ein Risiko einging": Eine Frau zeigte ein Kind, das sie im Alter von 60 Jahren geboren hatte