Die Familie von Roni (41) und seiner Frau Simone (43) hat 14 Kinder im Alter zwischen 2 und 19 Jahren. Die Eltern sind selbst arbeitslos: Simone hat noch nie gearbeitet, Roni musste seinen Job als Lackierer wegen einer Allergie aufgeben. Die Familie lebt von Hartz IV (Arbeitslosengeld) mit einem monatlichen Einkommen von etwa 3.300 Euro, das sind etwa 200 Euro pro Person.

Obwohl die Familie in einem ehemaligen Büro wohnt, gibt es nicht genug Platz für so viele Menschen. Sieben Personen schlafen in einem Schlafzimmer, einige von ihnen auf dem Boden, auf Matratzen. Die Kinder selbst sagen, dass viele von ihnen noch nie beim Friseur waren - Haarschnitte und Frisuren werden von ihnen selbst kreiert.

Familie von Roni und Simone. Quelle: germania.one

Ihre Wohnung gleicht eher einem Schrottplatz: kaputte Türen, Löcher in den Wänden, Sockelleisten, die in der Nähe der Wände auf dem Boden liegen - all das ist das Ergebnis der Streitereien der Kinder.

Der Familienvater erklärt stolz, dass alles beim ersten Mal funktioniert. Alle 14 Male haben sie sich nicht geschützt. Und noch eine Neuigkeit: Die Familie wird bald Zuwachs bekommen: ein 15-jähriges Baby!

Beliebte Nachrichten jetzt

Jeder Schauspieler schämt sich, mit Charlize Theron zu arbeiten: Man hat noch nie eine solche Demütigung erlebt

Sie hat nie geheiratet: Das Geheimnis der Einsamkeit von Mireille Mathieu

Modifizierungssüchtiger Mann schnitt sich als Zeichen der Selbstdarstellung die Finger ab, Details

Schauspielerin Vivien Leigh hat ihre "unschöne" Tochter verlassen: Wie sich das Schicksal des Mädchens entwickelt hat

Laut der Psychotherapeutin Susan Šiška (55) ist die Familiensituation kompliziert. Die Maßnahmen des Jugendamtes sind eher begrenzt, da die Anzahl der Kinder in einer Familie kein Grund ist, etwas zu unternehmen. Die Aggression des Kindes ist jedoch ein Grund, die Familie unter Kontrolle zu bringen und Hilfe anzubieten.

Die Psychotherapeutin fügte hinzu, dass der Mensch ein Herdentier sei und dass es für das Kind nicht schädlich sei, mit kleinen Kindern ein Schlafzimmer zu teilen. In der Pubertät lohnt es sich jedoch, dafür zu sorgen, dass jedes Kind seinen eigenen Bereich, sein eigenes Bett und seinen eigenen Tisch hat.

In der Pubertät muss jedes Kind seinen eigenen Bereich haben. Quelle: germania.one

Ihrer Meinung nach ist es wichtig, dafür zu sorgen, dass die Kinder nicht das Gefühl haben, etwas zu brauchen. Es kann viel erreicht werden, wenn man einem Kind zeigt, dass viele schwierige Situationen auch eine positive Seite haben.

Quelle: germania.one

Das könnte Sie auch interessieren:

Eine Frau möchte ihren Sohn nach ihrem Haustier benennen, aber ihr Mann ist dagegen, Details