Im Juni 2016 wurde William geboren, auf den seine Eltern fast 20 Jahre gewartet hatten. Sie gaben 115.000 Dollar für IVF aus und erlitten 18 Fehlgeburten. Einmal hätten sie fast aufgegeben, aber heute können sie nicht froh sein, dass sie ihre Reise fortgesetzt haben.

Die Engländer Louise und Mark lernten sich 1999 kennen. Das Paar gründete seine eigene Mini-Familie. Nachdem er in einer früheren Beziehung ein Kind bekommen hatte, beeilte sich Mark, eine Vasektomie vornehmen zu lassen. Die Operation führt zur Unfähigkeit, Kinder zu bekommen. Louise war gezwungen, nach alternativen Methoden zu suchen, um schwanger zu werden.

Sie hatte bereits mehrere IVF-Behandlungen hinter sich, erlitt aber in der 14. Im Jahr 2010 hatte die Frau ihre Versuche fast aufgegeben. Louise erinnert sich, dass sie "nicht mehr so nervös sein konnte".

Beliebte Nachrichten jetzt

Tag des Abschieds: Alain Delon verabschiedet sich vom Leben, Details

Ein Python hat ein Tier gefressen, das größer war als er selbst, und das hat die Wahrnehmung von Schlangen verändert

"Ich verurteile die Eltern nicht": Mutter von acht Kindern gibt schwachen Babys, die von allen verlassen wurden, eine Chance

Zwillinge, die zu unterschiedlichen Zeiten gezeugt wurden: Frau wurde wenige Tage nach IVF erneut schwanger, Details

"Ich hoffte und dachte jedes Mal, dass der Moment gekommen sei. Dass ich die Familie haben würde, von der ich geträumt hatte. Nach einer Fehlgeburt habe ich ununterbrochen geweint. Mein Körper spuckte Babies aus. Jedes Mal war es ein Schlag ins Herz.

Der letzte Versuch fand am Vorabend ihres 50-jährigen Bestehens statt. Das Paar besuchte Dr. Hasan Shehata. Er ist ein begabter Mediziner, der das Zentrum für Reproduktionsimmunologie und Schwangerschaft gegründet hat und leitet.

"Mein Sohn wurde mit 37 Wochen geboren. Ich hatte einen geplanten Kaiserschnitt. Es wurde mir erklärt, dass es ein Problem mit der Plazenta gibt. Ich habe meine Schwangerschaft nicht genossen, weil ich Angst vor einer Fehlgeburt hatte. Aber meine Sorgen waren berechtigt. Im Juni brachte ich das Baby, auf das ich gewartet hatte, ins Bett.

Heute erzählt Louise Warneford ihre Geschichte, um diejenigen zu inspirieren, deren Versuche noch nicht erfolgreich waren. "Ich möchte, dass die Menschen glauben: Ein Baby zu bekommen ist eine machbare Aufgabe. Wir haben so viel IVF und Fehlgeburten durchgemacht, aber heute haben wir einen Sohn."

Dr. Shehata erklärt: "Natürliche Killerzellen (NK-Zellen) sind eine Unterart der weißen Blutkörperchen, die für den Schutz des Körpers zuständig sind. Sie greifen Fremdkörper wie z. B. Viren an. Bei manchen Frauen erkennen diese Zellen die Schwangerschaft fälschlicherweise als Bedrohung und verursachen eine Fehlgeburt.

Der Arzt erinnert sich an das erste Treffen des Paares: "Louise war fest entschlossen, erfolgreich zu sein. Ich war der Meinung, dass sowohl sie als auch ihr Mann eine Chance verdient hätten, Eltern zu werden. Ich bin wirklich froh, dass ich helfen konnte und dass ich Teil dieser unglaublichen Reise war.

"Dies war die schwierigste Phase meines Lebens. Und es hat sich gelohnt. Mark und ich haben sogar einen Enkelsohn. Stell dir vor, William ist mit 10 Monaten Onkel geworden", freut sich die junge Mutter.

Die Geschichte dieser Familie ist eine Inspiration, die Hoffnung auf ein Baby nicht aufzugeben!

Quelle: fabiosa.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Eine Mutter erlaubte ihrer 10 jährigen Tochter, bei der Geburt ihrer kleinen Schwester dabei zu sein: Mädchen konnte die Gefühle nicht verbergen