Der Schweizer Internetdienstleister Twifi hat eine Aktion gestartet, bei der ein Ehepaar bis zu 18 Jahre lang einen kostenlosen Internetanschluss erhält, wenn es sein Kind nach dem Unternehmen benennt. Um es zynisch auszudrücken: Sie verkaufen den Namen des Kleinen als Gegenleistung für die Dienstleistung.

Der Familie, die das getan hat, ist das sehr peinlich und sie möchte anonym bleiben.

Der Name des Babys ist Twifia. Der Name wurde im Austausch für kostenloses Internet vergeben.

Baby wurde Twifia genannt. Quelle: lemurov.net

Die Situation verstößt nicht gegen das Gesetz, es gibt keine kulturellen Einschränkungen und alles geschieht freiwillig. Außerdem hat das Baby einen dreifachen Namen - die ersten beiden sind offiziell und werden geheim gehalten, und Twifia ist zwar in den Registrierungsunterlagen aufgeführt, aber es ist nicht sicher, dass sie in Zukunft so heißen wird.

Beliebte Nachrichten jetzt

Ein Kätzchen mit Entwicklungsbesonderheiten quietschte laut und suchte nach seiner Mutter

Ein echter "Maulwurf" unter den Blumen: Wie eine unterirdische Orchidee gegen die Naturgesetze ohne Licht wächst

Unzertrennlich bei Tag und bei Nacht: Eine Hündin ist eine fürsorgliche Mutter für kleine Opossums geworden

Zwillinge, die zu unterschiedlichen Zeiten gezeugt wurden: Frau wurde wenige Tage nach IVF erneut schwanger, Details

Zumindest der Eigentümer des Anbieters, Phillip Fotch, besteht nicht darauf. Die Werbung ist erfolgreich und es macht keinen Sinn, das Leben des Mädchens zu zerstören. Obwohl der Name Twifia auch nicht so schlecht ist.

Eltern schämen sich wirklich für ihre merkantile Tat. Quelle: lemurov.net

Wie der Vater des Mädchens, der Initiator der Idee, erklärt, gefällt ihm ihr Name umso besser, je öfter er ihn ausspricht. Seine Frau stimmt zu, obwohl sie ein gewisses Schuldgefühl hat. Geld spielt bei allem eine Rolle - die Möglichkeit, bei einem Internetanschluss zu sparen, und das ganze 18 Jahre lang, bis die Tochter erwachsen ist, ist sehr verlockend!

Die Familie wird das Geld nicht ausgeben, sondern ein Sparkonto eröffnen, damit Twifia, wenn sie erwachsen ist, ein Startkapital hat. Eine Art Entschuldigung und Entschädigung für die Tochter - sie schämen sich wirklich für ihre merkantile Tat.

Quelle: lemurov.net

Das könnte Sie auch interessieren:

Archäologen sind sich zu 99 Prozent sicher, dass sie die Arche Noah gefunden haben, Details