Vier Kinder spielten auf einem zugefrorenen Teich im Hinterhof eines Wohnkomplexes in Colorado. Es war niemand da, der sie vor der Gefahr gewarnt hätte. Als die Eiskruste brach und die Kinder zu ertrinken begannen, war niemand da, um sie zu retten - zumindest schien es so.

Teich. Quelle: goodhouse.com

Der Älteste war 11 Jahre alt, der Jüngste vier, und der Boden war mehr als vier Meter entfernt. Nur eines der Kinder konnte weglaufen, während die anderen gestürzt waren und nun im kalten Wasser trieben.

Zum Glück waren sie nicht wirklich allein. Eine Nachbarin, eine junge Frau namens Dusty Talavera, sah, was geschehen war. Sie zögerte nicht eine Sekunde lang.

Dusty. Quelle: goodhouse.com

Beliebte Nachrichten jetzt

"Ich verurteile die Eltern nicht": Mutter von acht Kindern gibt schwachen Babys, die von allen verlassen wurden, eine Chance

"Es ist schwer zu glauben": 70-jährige Frau ist mit ihrem achten Kind schwanger

"Meine Tochter hat mir meinen Geburtstag 'genommen'. Ich habe ihn seit 23 Jahren nicht mehr gefeiert"

Vermisste 79-jährige Frau wurde in Tattoo-Studio gefunden, in dem sie sich zum ersten Mal tätowieren ließ, Details

Sie schaute aus dem Fenster und sah mehrere Kinder auf dem Teich spielen. Nach ein paar Sekunden war das Eis durchgebrochen. Noch eine Sekunde, und das Mädchen rannte über den Hof zu ihnen und sprang dann auf das Eis.

Es gelang ihr, zwei von ihnen herauszuziehen, und sie machte sich auf den Weg zu dem sechsjährigen Mädchen, als das Eis durchbrach und unter ihr zusammenbrach. Aber Dusty wollte nicht aufgeben - sie konzentrierte sich darauf, den Kopf des Kindes über Wasser zu halten. Glücklicherweise war Hilfe auf dem Weg.

Der sechzehnjährige Cousin eines der Kinder war bereits mit einem langen Seil zum Teich geeilt. Er warf das Seil ins Wasser, damit Dusty und das Mädchen herauskommen konnten. Zu diesem Zeitpunkt trafen die Hilfskräfte des Sheriffs am Ufer ein.

Sie erinnern sich, dass sie nicht sofort begriffen haben, was passiert ist. Doch schon bald stellte die Polizei fest, dass das sechsjährige Mädchen, das als letztes herausgezogen wurde, keinen Puls mehr hatte.

Die Polizeibeamten begannen mit der Herz-Lungen-Wiederbelebung, bis Feuerwehr, Rettungsdienst und Krankenwagen eintrafen. Zu diesem Zeitpunkt waren die Lippen des Mädchens rosa geworden, ihr Herz schlug und ihre Lungen pumpten wieder Luft. Sie kam in einem stabilen Zustand ins Krankenhaus.

Dusty wurde Heldin genannt. Quelle: goodhouse.com

Dusty wurde zur Feuerwehr gebracht, wo man sich um sie kümmerte. Diese Frau wurde als Heldin gefeiert, denn wenn sie nicht ihr Leben für Kinder riskiert hätte, die ihr völlig fremd waren, wäre es nicht möglich gewesen, sie zu retten. Sie war es, die der Polizei und den Rettungskräften Zeit verschaffte und der die Kinder ihr Leben verdankten.

Quelle: goodhouse.com

Das könnte Sie auch interessieren:

"Ich habe es einfach gefühlt": Mütterlicher Instinkt rettete das Leben des ungeborenen Kindes