Zwei streunende Hundemütter brachten ihre Welpen ohne Hilfe auf der Straße zur Welt. Sie waren am Verhungern, fanden aber die Kraft, sich gegenseitig durch die schweren Zeiten zu helfen und ihre Kinder gemeinsam aufzuziehen.

Hundemütter und ihre Welpen. Quelle: petpop.cc

Diese Hundefamilie wurde von einem zufälligen Passanten in einer Gasse in Los Angeles gesichtet. Zwei Hundemütter kauerten in einer Ecke und beschützten ihre kleinen Welpen. Diese Gasse war ihr einziges Zuhause, und dort zogen die beiden alleinerziehenden Mütter ihre neun Welpen trotz Hunger und schrecklicher Bedingungen auf.

Hundemütter und ihre Welpen. Quelle: petpop.cc

Die Frau konnte diese Familie nicht allein lassen. Sie bat um Hilfe und nahm alle Hunde mit zu sich nach Hause, bevor sie sie in das Rettungszentrum des Northwest Dog Project brachte.

Beliebte Nachrichten jetzt

Curt Degerman: Das Leben des reichsten Penners der Welt

"Ich verurteile die Eltern nicht": Mutter von acht Kindern gibt schwachen Babys, die von allen verlassen wurden, eine Chance

Die Ärzte sagten, es sei unmöglich: Eine 46-jährige Frau erfuhr, dass sie zum dritten Mal schwanger war, bevor die Wehen einsetzten

"Ich konnte sie nicht als Waisen zurücklassen": Heldenhafte Mutter entkam dem Hai zum Wohle ihrer Kinder

Die Tierärzte bemerkten sofort, dass zwischen den beiden Müttern, die Thelma und Louise heißen, eine starke Bindung besteht. So ist es nicht verwunderlich, dass sie sich in den schwierigsten Zeiten gefunden und über ihre Babys verbunden haben.

Thelma, Louise und ihre Welpen. Quelle: petpop.cc

Die trächtigen Hündinnen waren unterernährt und hatten lange Zeit auf der Straße gelebt. Aber das ist jetzt egal, denn das Wichtigste ist, dass sie und ihre Babys jetzt in Sicherheit, Wärme und Fürsorge sind.

Thelma und Louise. Quelle: petpop.cc

Die Mütter verbringen die meiste Zeit damit, sich um die Welpen zu kümmern. "Sie scheinen eine Art Ordnung geschaffen zu haben", sagt einer der Mitarbeiter des Zentrums. - Während die eine Mutter die Welpen ableckt, füttert die andere sie. Gleichzeitig wissen wir aber nicht, welche Welpen zu wem gehören. So etwas haben wir noch nie gesehen!"

Am Anfang waren die Hundemütter sehr nervös, weil sie sich Sorgen um die Welpen machten. Aber sie merkten bald, dass sie hier sicher waren - und wurden viel sanfter und freundlicher, forderten aber ständig Zuneigung und Aufmerksamkeit vom Personal.

Thelma, Louise und ihre Welpen. Quelle: petpop.cc

Nachdem die Geschichte von Thelma und Louise auf der Website des Zentrums veröffentlicht wurde, waren viele Menschen von dieser wunderbaren Geschichte bewegt.

Die entzückenden Welpen sind inzwischen fünf Wochen alt. Vorerst bleiben die verspielten Welpen bei ihren Müttern, aber wenn sie reifer und kräftiger werden, suchen sie nach festen Besitzern. Auch die Mütter der Heldinnen werden nach der Kastration in Familien vermittelt.

Welpen. Quelle: petpop.cc

"Es sind Familien wie diese, die uns veranlassen, Tiere zu retten", sagen die Mitarbeiter des Zentrums. - Manche Rettungsaktionen sind herzzerreißend, aber zu sehen, wie diese beiden geretteten, glücklichen Mütter ihre Babys aufziehen, ist eine wahre Freude, die einem die Tränen in die Augen treibt".

Quelle: petpop.cc

Das könnte Sie auch interessieren:

Als das Kätzchen anfing, sein Fell zu verlieren, dachte die Besitzerin, es sei krank, aber dann fand sie den wahren Grund heraus und beruhigte sich