Das war im Jahr 1980. Jean Hilliard, die in Minnesota lebte, war 19 Jahre alt. Am 20. Dezember war sie auf dem Heimweg von der Stadt, nachdem sie mit Freunden ausgegangen war. Ihr Auto war aufgrund der extremen Kälte nicht mehr fahrbereit und kam von der Straße ab.

Straße. Quelle: zen.yandex.com

Der Ford landete in einem Graben, also beschloss Jean, zu einem Freund namens Wally Nelson zu laufen, der 20 Meilen entfernt wohnte. Das Mädchen trug Cowboystiefel, in denen sie auf einer verschneiten Straße bei -20 °C laufen musste.

Sie irrte lange umher, aber schließlich sah sie das Haus ihres Freundes. Dort kam sie jedoch nicht an: Ihr Körper war ungehorsam und sie musste die letzten Meter kriechen. Leider wurde ihr schwarz vor Augen und Jean verlor nur 5 Meter vor der Tür das Bewusstsein. Dies geschah um etwa 1 Uhr nachts.

Am nächsten Morgen, als die Temperatur auf -30°C fiel, fand Nelson seine Freundin auf der Türschwelle seines Hauses. Jean hatte sechs Stunden lang draußen gelegen und zeigte keine Lebenszeichen. Ihre Augen waren weit geöffnet und ihr Körper war steif.

Beliebte Nachrichten jetzt

Hat sein eigenes Zimmer und frisst jeden Monat 50 kg Futter: Wir der größte Hund der Welt aussieht

Der allein gelassene Welpe lebte lange Zeit auf der Straße, bevor er Glück hatte

Ein Vogel hat einen seltsamen Welpen in den Hof geworfen: Ein DNA-Test half, ihn zu "identifizieren"

Mit 3 Jahren wurde sie Model und mit 10 wurde sie zu einem der schönsten Kinder der Welt gewählt: Wie die 17-jährige Meika Woollard heute aussieht

Nelson bemerkte jedoch, dass Rotz aus ihrer Nase kam und beschloss, dass es noch Hoffnung auf ihre Rettung gab. Er brachte das Mädchen ins Krankenhaus, wo die Ärzte ihren schwachen Puls abtasteten - etwa 12 Schläge pro Minute.

Jeans Freund hat sie gefunden. Quelle: zen.yandex.com

Ihre Augen reagierten nicht auf Licht und waren starr. Außerdem konnten die Sanitäter ihr keine Infusion geben, weil ihre Haut zu hart war, und konnten ihre Temperatur nicht messen, weil sie zu niedrig war. Also wickelten sie sie in eine Wärmedecke und überließen sie ihrem Schicksal.

Die Familie von Jean versammelte sich und betete. Und ein Wunder geschah: Zwei Stunden später wachte sie auf. Das Mädchen begann, starke Krämpfe zu haben, und dann begann sie wieder normal zu werden, die Erfrierungen verschwanden langsam aus ihren Beinen.

Jean wachte auf. Quelle: zen.yandex.com

Jean war verwirrt, aber ihr körperlicher und geistiger Zustand war normal. Nach 49 Tagen wurde sie aus dem Krankenhaus entlassen und war vollkommen gesund.

Die Ärzte nannten ihre Genesung ein Wunder, denn das glückliche Mädchen war ganze 6 Stunden in der bitteren Kälte unterwegs gewesen und hatte kaum eine Überlebenschance.

Jean Hilliard. Quelle: zen.yandex.com

So eine interessante Geschichte von Jean Hilliard, die den klinischen Tod überlebte, sich in einen Eisblock verwandelte, aber wieder ins normale Leben zurückkehrte.

Quelle: zen.yandex.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Am Rande des Abgrunds: Wie ein Mann 18 Tage im Wald überlebte, indem er Pilze aß

Eine große Liebesgeschichte: Ein Hund rettete eine Familie um den Preis seines Lebens