Ein Millionärssohn ist jemand, der mit einem Rennwagen um den Palast seines Vaters fahren, echte Menschen kaufen und den Tisch während einer Dinnerparty umdrehen kann, ohne eine Strafe befürchten zu müssen. So erinnern wir uns an Fabrice Greco, der den eigensinnigen Jungen in "Das Spielzeug" spielte.

Szenenbild aus dem Film. Quelle: goodhouse.com

Die Hauptrolle war die einzige, die er spielen konnte. Er erschien im Alter von 10 Jahren auf der Leinwand, kam "durch Beziehungen" zum Kino. Der talentierte Junge hat es gerade geschafft, auf der Leinwand das Bild eines verwöhnten kleinen reichen Mannes zu vermitteln.

Das unverschämte Kind erregt fast Hass im Publikum, aber der Film, der als Komödie begann, wird am Ende zu einem echten Drama, der Geschichte eines reichen, aber so armen Kindes, das der elterlichen Liebe beraubt ist und in einer zufälligen Person einen Freund sucht.

Szenenbild aus dem Film. Quelle: goodhouse.com

Beliebte Nachrichten jetzt

Warum Kate Middletons 6-jährige Tochter an einer Eliteschule keine Freundinnen haben darf, Details

Kensington Palast unterstützte Kate Middleton nach Scheidungsankündigung nicht, Details

Eine 16 Jahre jüngere Frau und Luxus in allem: wie der reichste Sportler der Welt, Michael Jordan, lebt

Palast auf Rädern: Wie Will Smiths riesiges Wohnmobil von mehr als hundert Quadratmetern aussieht

Fabrice Greco hat die Rolle überraschenderweise hervorragend gemeistert - es ist möglich, dass der Junge ein angeborenes Talent zeigte. Aber Weber hatte mit Pierre Richard zu kämpfen. Er kannte seinen Freund bereits gut: am Set mit ihm war es schwer.

Die Tatsache, dass Richard die wiederholten Aufnahmen nicht ertragen konnte. Er war sich sicher: So gut wie beim ersten Mal hat er keine Szene gespielt, und deshalb gibt es keinen Grund für Wiederholungen. Und mit ihm zu streiten war sinnlos.

Richard ist so sehr in die Rolle eingedrungen, dass er sie später als die Lieblingsrolle von allen bezeichnete.

Fabrice Greco. Quelle: goodhouse.com

Sobald "Das Spielzeug" auf die Bildschirme kam, wusste der kleine Fabrice nicht, wohin er mit seiner Popularität gehen sollte. Er wurde zu einer großen Attraktion in einer kleinen Stadt außerhalb von Paris. Die Leute kamen und starrten ihn an wie ein Museumsstück oder ein lustiges Tier im Zoo.

All dies schien nur anfangs angenehm zu sein, und nicht für jeden. Fabrice war ein bescheidener und schüchterner Junge. Er war durch den ganzen Rummel sehr gestresst. Als ihm ein unruhiger Fan auf der Straße die Jacke entriss, erlitt Fabrice einen Nervenzusammenbruch.

In den nächsten sechs Monaten blieb er in seinen Häusern, um die Öffentlichkeit zu meiden. Während dieser Zeit haben die Eltern des Jungen viele Angebote - der hübsche Künstlerjunge wird zum Star.

Doch der Vater verlangte von den Produzenten so lächerlich hohe Tantiemen, dass die Familie bald in Ruhe gelassen wurde. Wahrscheinlich wollte er damit seinen Sohn schützen, für den sich die Popularität als grausame Prüfung herausstellte.

Und nach einer Weile ließ das Interesse an dem "Das Spielzeug"-Star nach, Fabrice konnte sich wieder wie ein normaler Junge fühlen und frei atmen.

Er machte seinen Highschool-Abschluss und ging dann auf die Hochschule, wo Software-Ingenieure ausgebildet wurden, und wurde Webdesigner. Greco dachte nicht einmal an eine Schauspielkarriere: Eine Erfahrung reichte ihm, der junge Mann erkannte, dass ein solches Leben nichts für ihn war.

Fabrice lebt immer noch in einem Vorort von Paris, er hat eine Frau und eine Tochter, und auch er mag, wie in seiner Kindheit, nicht mit Journalisten sprechen.

Manchmal spricht Greco aber auch über die Dreharbeiten von "Das Spielzeug". Er erinnert sich gerne daran, vor allem dank seines Starpartners Pierre Richard, mit dem er sich anfreundete.

Quelle: goodhouse.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Das Leben nach "Dirty Dancing": Wie Jenn Grey den Erfolg gegen ein perfektes Gesicht eintauschte