Letztes Jahr wurde ein streunender Hund von einem Auto überfahren. Seine Pfote verdrehte sich unnatürlich und schwoll durch den Aufprall an.

Er wurde von einem Straßencafé adoptiert und erhielt den Namen Bob. Der Hund wurde zum Kundenliebling.

Streunender Hund. Quelle: epochtimes.com

Die neuen Besitzer wussten nicht, wie sie ihrem vierbeinigen Freund helfen sollten und baten in den sozialen Medien um Hilfe.

Freiwillige Helfer beschlossen, den Hund in eine Tierklinik zu bringen, und begannen, über soziale Medien Geld zu sammeln.

Beliebte Nachrichten jetzt

Am Rande der Realität: Frau brachte drei Kinder am selben Tag und in verschiedenen Jahren zur Welt, Details

Weggelaufener Hund wurde nach acht Monaten Suche lebend im Schnee gefunden, Details

Warum Kate Middletons 6-jährige Tochter an einer Eliteschule keine Freundinnen haben darf, Details

Kensington Palast unterstützte Kate Middleton nach Scheidungsankündigung nicht, Details

Nachdem sie über 300 Dollar gesammelt hatten, begannen die Aktivisten, den Hund einzufangen, um ihn in die Klinik zu bringen. Bob wehrte sich, kaute den Maulkorb und den Beutel durch und entkam in die Freiheit. Der Hund wurde am 5. Dezember gefangen.

Bob wurde in Narkose versetzt und in die Klinik gebracht. Nach einer Röntgenuntersuchung wurde die wunde Pfote des Hundes amputiert, und ein paar Tage später wurde er kastriert.

Der Hund erholte sich im Krankenhaus von der Operation, doch am 26. Dezember, als Bob gerade zu seinen Besitzern gebracht werden sollte, biss er seinen Käfig durch und lief weg.

Eine Nachricht über Bobs Verschwinden wurde in den sozialen Medien veröffentlicht. Tausende von Menschen machten sich Sorgen um den Hund, der mit einer nicht verheilten Pfote in der Kälte umherirrte.

Auch freiwillige Helfer beteiligten sich an der Suche. Neun Tage lang wurde in zwei Regionen nach dem Hund gesucht.

Die Aktivisten suchten überall nach Bob und verteilten Flugblätter. Am 4. Januar schrieb ein Mädchen auf Facebook, ihr Vater habe den dreibeinigen Hund gesehen.

Am nächsten Tag fand Maria, eine Freiwillige, eine Anzeige, in der ein Mann, Rinat, angab, dass der dreibeinige Hund mit ihm in die Eingangshalle gegangen war, wo der Mann ihn gefüttert hatte.

Die Freiwilligen holten Bob ab.

Bob. Quelle: epochtimes.com

"Danke an alle, die nicht weggeblieben sind und uns bei unserer Suche geholfen haben! Ein besonderer Dank geht an Rinat und seine Familie, die Bob 'festhielten' und über vier Stunden mit ihm in der Eingangshalle auf unsere Ankunft warteten", schrieb einer der Freiwilligen.

Bob floh aus der Klinik und lief etwa 30 Kilometer weit, bevor er gefunden wurde. Der dreipfotige Hund lebt jetzt in einem Zwinger in der Nähe eines Cafés. Freiwillige Helfer haben versprochen, Bob zu besuchen.

Quelle: epochtimes.com

Das könnte Sie auch interessieren:

"Ich kann alle Umstände überwinden": Ein unglückliches Kalb hat trotz allem überlebt