Solange es Menschen gibt, die anderen helfen, hat die Welt Hoffnung auf eine bessere Zukunft. Manchmal sind sich die Menschen nicht sofort bewusst, dass sie anderen Lebewesen helfen müssen. So war es auch bei Patricia, der Heldin des Videos.

Doch als sie und ihr Mann aufs Land zogen, wurde ihr klar, wie sehr sie geben statt nehmen wollte. Nachdem sie ihre Farm eröffnet hatte, beschloss sie, verschiedenen Haustieren in Not zu helfen.

Kuh Gaia. Quelle: travelask.com

Eines Tages erhielt Patricia einen Anruf wegen einer streunenden Kuh in sehr schlechtem Zustand. Die abgemagerte und dehydrierte Kuh hatte viele Narben und Abschürfungen, ihre Augen schmerzten und ihr Schwanz war gebrochen. Das Tier konnte nicht laufen und lag einfach kraftlos auf dem Boden.

Doch Patricia beschloss, alles in ihrer Macht Stehende zu tun, um der Kuh eine Chance auf ein neues Leben zu geben. Sie nannte die Kuh Gaia und nahm sie mit auf ihren Hof.

Beliebte Nachrichten jetzt

"Vielleicht hilft ihr jemand": Die Besitzer setzten eine gebärende Katze zusammen mit einem Zettel auf der Straße aus

Wie ein 74-jähriger Einsiedler aus Schottland lebt, der seit 40 Jahren ohne Strom und Kommunikation auskommt

"Er wird sich um meine Babys kümmern": Eichhörnchenmutter gibt ihre Kleinen an einen Mann ab

"Lass mich nicht allein": Ein Kätzchen wurde im Reservat aufgelesen und will keine Sekunde alleine verbringen

Patricia und Kuh Gaia. Quelle: travelask.com

Die ersten Tage waren die schwierigsten: Die Kuh weigerte sich zu fressen und zu trinken, hatte Angst vor Menschen und wollte sich nicht anfassen lassen. Eine Woche später merkte Gaia, dass sie zu Hause war und man ihr vertrauen konnte. Sie ließ sich streicheln, füttern und tränken.

Nach und nach wurde es besser, und innerhalb eines Monats war Gaia stark genug, um ihre ersten Schritte zu machen. Patricia ging mit ihr auf dem Hof spazieren, wo sie mit anderen Kühen in Kontakt kommen konnte.

Patricia und Kuh Gaia. Quelle: travelask.com

Jetzt lebt Gaia seit ein paar Monaten auf Patricias Hof und hat sich sowohl äußerlich als auch innerlich stark verändert. Ihre Schürfwunden sind verschwunden, ihre Augen tun nicht mehr weh, sie vertraut den Menschen vollkommen und liebt es, in ihrer Nähe zu sein, sogar mit Patricia zu kuscheln.

Wie die Farmbesitzerin selbst sagt, kann man viel von den Tieren lernen, vor allem, wie man Menschen verzeiht, die in der Vergangenheit nicht freundlich zu ihnen waren, damit sie anderen die Chance geben können, in der Gegenwart Liebe und Zuneigung zu zeigen.

Quelle: travelask.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Wie der Hund Gavel, der wegen seiner Freundlichkeit aus der Polizei entlassen wurde, eine Stellung beim Landeshauptmann bekam