Claire Pape aus der englischen Stadt Beverley hatte nur einmal in ihrem Leben ihre Periode - mit 13 Jahren. Und als ihr Menstruationszyklus endete, begann das Mädchen, ungewöhnliche Symptome zu zeigen.

Ihre Periode blieb aus, Claire hatte Hitzewallungen, sie schwitzte stark und litt unter starken Stimmungsschwankungen. Zunächst schenkten weder die Ärzte noch die Eltern des Mädchens ihrem Zustand viel Aufmerksamkeit und schrieben die seltsamen Symptome als Pubertät ab.

Doch als ihre Periode ausblieb, bestand Claires Mutter auf einer Untersuchung, die ergab, dass die 17-Jährige in den Wechseljahren war und weder schwanger werden noch ein Kind bekommen konnte.

Claire, ihr Mann und ihre Kinder. Quelle: goodhouse.com

Im Alter von 17 Jahren wurde Claire eine Hormonersatztherapie verordnet.

Beliebte Nachrichten jetzt

"Wir konnten das Leben nicht riskieren": Bauernhof stoppt die Ernte, um die Kinder der Schilfkatze zu retten

Eine junge Frau hob einen schwachen Spatz auf: Er ist gesund geworden und weigert sich, seine "Mutter" zu verlassen

Eine Frau hat einen schwachen Spatz gerettet: Jetzt baut er in ihrer Wohnung ein Nest aus Toilettenpapier und "ersetzt" den die Welt verlassenen Hund

Die Frau hat das Kind sofort verlassen, als sie sah, wen sie zur Welt brachte, Details

Mit der Zeit ging es weiter. Claire wurde erwachsen und heiratete. Im Jahr 2004 unternahm sie ihren ersten Versuch, mit einer IVF-Behandlung schwanger zu werden. Dieses Mal übernahm die Versicherung alle Kosten, aber der Embryo wurde nicht angenommen.

Der nächste Versuch kostete die Frau rund 1.800 Pfund. Der Eingriff war erfolgreich und Claire bekam 2005 ihr erstes Kind, einen Sohn namens Louis.

Claire mit ihrer Tochter und ihrem Sohn. Quelle: goodhouse.com

Claire mit der Tochter. Quelle: goodhouse.com

Die Britin wollte es nicht bei einem Kind belassen. Sie versuchte erneut, schwanger zu werden, und wurde mit Zwillingen schwanger, die sie jedoch leider verlor. Später hatte sie eine Eileiterschwangerschaft, bei der sich die befruchtete Eizelle außerhalb der Gebärmutterhöhle im Eileiter festsetzte.

Die Missgeschicke forderten ihren Tribut an Claires Gesundheit. Der Verlust traf sie hart, aber sie wollte nicht aufgeben. Nach ein paar Jahren beschloss sie, es noch einmal zu versuchen.

Drei weitere IVF-Behandlungen kosteten Claire 15.500 Pfund, aber ihr Traum wurde wahr - mit 38 Jahren brachte sie eine Tochter, Isabelle, zur Welt.

Beide Male wurden die Embryonen mit Spendereiern erzeugt, aber Claire hat ihre Entscheidung nie bereut.

Claire, ihr Mann und ihre Kinder. Quelle: goodhouse.com

Mit ihrer Geschichte hofft die Britin, andere Frauen, die mit einer vorzeitigen Menopause konfrontiert sind, zu unterstützen. "Ich möchte, dass Sie wissen, dass es Licht am Ende des Tunnels gibt", sagt sie. - Ich liebe meine Kinder und sie sind all die Mühe wert."

Quelle: goodhouse.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Die unschönste Frau der Welt: Warum man die Herzogin von Tirol verleumdete, Details