Indische Tierretter haben geholfen, eine Leopardenfamilie wieder zusammenzuführen, die durch die Umstände getrennt worden war.

Die drei kleinen Kätzchen, deren Augen sich kaum geöffnet hatten, wurden von örtlichen Bauern in einem Zuckerrohrdickicht gefunden. Ihre Mutter war nicht in der Nähe und sie nahmen die Jungen mit, weil sie etwas zu ernten hatten. Freiwillige Helfer nahmen die Jungen unter ihre Fittiche.

Sie untersuchten die Welpen, prüften ihren Gesundheitszustand und führten alle erforderlichen Maßnahmen durch. Danach erhielt jedes Kätzchen einen persönlichen Chip.

Die Kätzchen waren bereit, zu ihrer Mutter zurückzukehren. Sie steckten sie in einen sicheren Plastikbehälter mit Stroh am Boden und brachten sie an den Waldrand, nicht weit von den Zuckerrohrfeldern entfernt, wo die Kätzchen gefunden wurden.

Beliebte Nachrichten jetzt

"Sie ist 40, er ist 16": Die Liebesgeschichte des Ehepaars Macron

Eine Frau trug fünf Jahre lang schwere Ringe um ihren Hals, um ihn zu strecken: Wie sie jetzt aussieht

100 Windeln am Tag: Wie die Frau, die im Mai neun Babys zur Welt brachte, heute lebt

Wie ein Mädchen aussieht, das im Alter von 19 Jahren dreimal Mutter geworden ist, Details

Sie gingen dann nach einem bewährten Muster vor: eine umgedrehte Kiste, auf die ein Behälter mit angehobenem Deckel gestellt wurde, und eine versteckte Kamera mit Nachtsichtgerät im Gebüsch.

Als die Kleinen anfingen, nach ihrer Mutter zu rufen, kam sie zu einem Quieken. Vorsichtig drehte sie den Behälter mit ihrer Pfote um, packte das erste Kätzchen mit den Zähnen und trug es an einen neuen sicheren Ort. Und so ging es weiter, bis die Babys in Sicherheit waren.

Selbst die Infrarotkamera zeigte, wie sehr die große Katze ihre Babys vermisste und wie glücklich sie war, sie wiederzufinden.

Dies ist nicht die erste Familie eines indischen Leoparden, bei deren Wiedervereinigung Freiwillige geholfen haben. Sie befinden sich in der "heißen Jahreszeit", wie die Freiwilligen, die mit Stadtkatzen arbeiten, es nennen.

Die weiblichen Leoparden befinden sich nämlich in der Brutzeit. Und um sich fortzupflanzen, suchen sie sich oft Zuckerrohrfelder aus - hohes Gras scheint ihnen ein sicheres Versteck zu sein.

Aber wenn die Bauern zur Ernte auf die Felder kommen, haben die Katzen Angst, sich den Babys zu nähern, und sie könnten verwaisen.

Quelle: goodhouse.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Ein Damhirsch bringt seine Jungen zu seinem besten Freund, einem Hund, mit dem er seit elf Jahren befreundet ist