Charger lebte lange Zeit auf der Straße. Während dieser Zeit wurde er verwildert und mochte keine Menschen. Als die Menschen ihn zusammen mit einer anderen Hündin fanden, waren sie erstaunt über die unterschiedlichen Persönlichkeiten der vierbeinigen Freunde.

Hung Charger. Quelle: mur.tv

Eine Frau namens Tierney ist eine langjährige Freiwillige. Sie beschloss, dass sie dem Tier auf jeden Fall helfen würde, den Menschen wieder zu vertrauen und nicht nur Schlechtes von ihnen zu erwarten.

Um dies zu erreichen, wählte Tierney einen sicheren Weg: Sie begann, den Hund mit Leckerlis zu füttern, damit er sich allmählich an Menschen gewöhnen würde. Und natürlich verwöhnte sie ihn mit Spielzeug.

Charger. Quelle: mur.tv

Beliebte Nachrichten jetzt

"Es war ihr letzter Wunsch": Ein Paar hat eine Schneewehe gemacht, damit ihre Hündin ein letztes Mal spielen konnte

Ein Mädchen wurde mit einem Gewicht von 600 Gramm geboren: wie es vier Jahre später aussieht

Wie eine geheimnisvolle Stadt aussieht, in der seit 6.000 Jahren Menschen leben, von denen heute nur noch eine Familie übrig ist

Eine Frau bat drei Ärzte, ihr ein Modelgesicht zu machen: Wie sie jetzt aussieht

Die Hündin, mit der sie Charger gefunden haben, war viel gefügiger. Sie ging fröhlich auf die Menschen zu und aß die Leckereien, die die Frau mitbrachte. Agatha, wie das Haustier genannt wurde, war freundlich und vertraute den Menschen.

Es vergingen einige Tage, und das Findelkind begann aufzutauen. Er kam immer näher an die Freiwillige heran, um seine Portion Futter zu bekommen, und fing bald an, ihr direkt aus der Hand zu essen! Nach einer Weile begann Charger, mit Menschen zu spielen, und man konnte sehen, dass sich seine Persönlichkeit zum Besseren veränderte.

Charger konnte endlich ins Tierheim gehen. Quelle: mur.tv

Schließlich war klar, dass er ins Tierheim gehen konnte, wo er sich sicher mit den Bewohnern und natürlich auch mit den Freiwilligen anfreunden würde. Und fast unmittelbar danach wurde Charger von seiner zukünftigen Besitzerin freudig begrüßt!

Marisa Patelli hatte keine Ahnung, dass dieser "Junge" anfangs wild und misstrauisch war. Sie beschrieb ihn als ein anhängliches und freundliches Hündchen, in das sie sich auf den ersten Blick verliebt hat!

Charger fand sofort liebevolle Besitzerin. Quelle: mur.tv

Charger hatte endlich ein Zuhause, eine Besitzerin und einen neuen Namen! Marisa beschloss, ihn Chance zu nennen. Sie gestand, dass sie sich von ihrer Krebserkrankung erholt hat, aber sie hat oft Panikattacken und Angstzustände, und das Hündchen hilft ihr, mit diesem Problem fertig zu werden!

Charger und Agatha. Quelle: mur.tv

Nun, Charger hat einen langen Weg von einem wilden Hund zu einem freundlichen Haustier zurückgelegt, und heute ist er ein Teil des Lebens seiner liebevollen Besitzerin geworden. Übrigens wurde auch die mit ihm gefundene Agatha von Menschen aufgenommen, so dass es den beiden Hunden jetzt gut geht!

Quelle: mur.tv

Das könnte Sie auch interessieren:

Man musste drei Monate warten: Eine Freiwillige beschloss, eine Katze mit einem Wolfsmaul mit nach Hause zu nehmen