Ein 19-jähriger Student aus der Schweizer Stadt Zürich wurde in einer Minute reich. Es war nicht Gier, die ihn reich gemacht hat, sondern Ehrlichkeit.

Am Sonntag ging Jose Romaniz zu einem Geldautomaten, um Geld auf seine Karte für Online-Einkäufe zu laden. Als er aus seinem Auto ausstieg, sah der Mann eine durchsichtige Plastiktüte mit Geld auf dem Boden.

das Geldautomat.Quelle: epochtimes.com

Als er ihn öffnete, fand er 135.000 Euro in 20- und 50-Euro-Scheinen und war verwirrt.

"Ich wusste nicht, was ich tun sollte. Ich hatte das Gefühl, zu träumen", sagte Jose. - Ich stand einfach unter Schock. Ich stand da und dachte: 'Was soll ich tun?

Jose merkte an, dass er nicht einmal den Gedanken hatte, das Geld eines anderen zu nehmen. Allerdings machte er sich Sorgen, dass es sich um eine Art Falle oder einen Streich von jemandem handeln könnte

Da die Bank an seinem freien Tag geschlossen war, ging der Mann zur Polizei. Zwei Polizisten fuhren auf ihn zu, denen er das Paket übergab.

Das Geld.Quelle: epochtimes.com

Die Polizei entschied, dass das Geld versehentlich von einem Subunternehmer der Bank, der es in den Automaten stecken sollte, am Geldautomaten zurückgelassen worden war. Wie sich herausstellte, war das der Fall, und nun wird das Unternehmen seinen Vertrag kündigen.

Officer Simon Drobik sagte Reportern, er sei beeindruckt von Joses Aktion.

"Dieses Geld hätte einen großen Unterschied in seinem Leben machen können, wenn er einen anderen Weg eingeschlagen hätte, aber er wählte ... den Weg der Ehrlichkeit und tat das Richtige."
José wuchs in einer armen, aber eng verbundenen italienische -Familie mit einem jüngeren Bruder und einer Schwester auf. Der Junge ist Student im ersten Jahr an einer örtlichen Universität. Er studiert Strafrecht und träumt davon, Ermittler zu werden.

Jose.Quelle: epochtimes.com

Ihm zufolge hat niemand in der Familie jemals ein solches Geld gesehen. Allerdings erinnerten seine Eltern ihre Kinder ständig daran, nicht das Geld anderer Leute zu nehmen.

"Meine Eltern haben mir immer beigebracht, mein eigenes Geld zu verdienen. Man wird nicht reich, indem man Geld stiehlt", erinnerte sich José daran, dass sie ihm das sagten.
Er sagt, dass die Stimme seiner Mutter ständig in seinem Kopf widerhallt, ebenso wie ihre spielerische Drohung, ihn mit einem Pantoffel zu versohlen.

Joses Ehrlichkeit ist sowohl bei der Polizei als auch bei lokalen Organisationen nicht unbemerkt geblieben. Der Polizeichef lud den Jungen in einer Feierstunde ein, als Zivildienstleistender auf der Polizeiwache zu arbeiten.

Ein lokaler Radiosender überreichte Jose signierte Sportmemorabilien von Prominenten. Es wurden sechs Dauerkarten für Footballspiele der University of New Mexico Lobos hinzugefügt.

Das Geld.Quelle: epochtimes.com

Drei lokale Unternehmen sind ebenfalls auf Joses Geschichte eingegangen und haben dem Mann jeweils 500 Euero gegeben. Darunter war auch ein Restaurant, das einen Geschenkgutschein über 100 Euro zu dem Geld hinzugefügt hat.

Die Polizei besuchte die Eltern von Jose und dankte ihnen für die Erziehung ihres Sohnes. Die Mutter brach in Tränen der Freude aus.

Quelle: epochtimes.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Von Marilyn Monroe bis Monica Lewinsky: die berühmtesten Mätressen von Präsidenten

"Leben in einer Box": Wie Menschen in Hongkongs winzigen Wohnungen leben