Jeden Werktagmorgen warten zwei Dutzend Hunde in der Kleinstadt Gisborne sehnsüchtig auf das Rumpeln eines Busses, der an ihrem Tor hält. Dies ist eine Hundekindergartengruppe.

Die geschwänzten Schützlinge sind bereit, mit ihrer Betreuerin Bernice David-Goodwin einen Ausflug zum Bauernhof, Fluss oder Strand zu unternehmen.

Bernice und ihre Schützlinge. Quelle: businessman.com

Bernice liebt Hunde über alles. In der neuseeländischen Stadt Gisborne gibt es viele Menschen, die diese Haustiere haben, aber die Menschen sind mit ihrer Arbeit beschäftigt und ihre Hunde langweilen sich allein. Also beschloss sie, eine Hundetagesstätte zu gründen, in der sie sich um 23 Tiere gleichzeitig kümmern würde.

Bernice. Quelle: businessman.com

Beliebte Nachrichten jetzt

"Es war ihr letzter Wunsch": Ein Paar hat eine Schneewehe gemacht, damit ihre Hündin ein letztes Mal spielen konnte

Der letzte Wunsch: Das Pferd und die Hunde wurden ins Hospiz zur Besitzerin gebracht, damit sie sich verabschieden konnten

Wie eine geheimnisvolle Stadt aussieht, in der seit 6.000 Jahren Menschen leben, von denen heute nur noch eine Familie übrig ist

Ein Kind unter 20 000: zwei Albino-Mädchen wurden in einer Familie auf einmal geboren

Sie stellt für jeden Tag ein Programm zusammen. Bernice sagt, dass die Hunde die tägliche Routine kennen: "Es ist lustig, aber sie erinnern sich sogar alle an ihre Plätze. Sie setzen sich hin, um angeschnallt zu werden, und dann fahren wir los.

Bernice und Hunde. Quelle: businessman.com

Bernice hat 4,5 Hektar Land mit einem kleinen Haus gemietet - das ist das Gelände der "Tagesstätte".

Bernice und Hunde. Quelle: businessman.com

Bernice nimmt ihre Hunde mit an den Strand und in den Park, aber normalerweise fahren sie zu einer Farm, die etwa eine halbe Autostunde von Gisborne entfernt ist. Dort können sie frei laufen und im Fluss schwimmen.

Hunde. Quelle: businessman.com

Einige der Hunde kommen aus der Stadt, andere vom Lande. Die meisten haben noch viel Energie übrig. Die Hunde werden gründlich gewaschen, bevor sie nach Hause gehen.

Bernice und Hunde am Strand. Quelle: businessman.com

Das Hundeteam ist in Gisborne sehr bekannt geworden: Die Hunde ziehen die Aufmerksamkeit auf sich, wenn sie am Strand surfen, in Flüsse hinein- und herausspringen, und wenn sie angeschnallt sind, sitzen sie mit der Schnauze voran in Bernice' knallbuntem Bus.

Bus für Hunde. Quelle: businessman.com

Die Frau sagt: "Ich sehe Menschen, die die Straße entlanggehen, sie sehen ängstlich und traurig aus. Wenn sie dann unseren Bus mit all den Hunden sehen, strahlen sie über das ganze Gesicht."

Bernice fährt fort: "Oft beobachten und filmen uns die Leute bei unseren Touren. Sie sind erstaunt, dass wir so viele Hunde in einem Rudel kontrollieren können. Aber für mich ist das nicht schwierig. Ich habe neun Jahre lang als Hundeführerin in einem Tierheim gearbeitet.

Hundeteam ist in Gisborne sehr bekannt geworden. Quelle: businessman.com

Nachdem ich dort weggegangen war, wollte ich weg von all der Grausamkeit der Menschen. Deshalb habe ich diese Hundetagesstätte gegründet. Es scheint der perfekte Ort für Hunde zu sein, um Kontakte zu knüpfen, Spaß zu haben und die Welt um sie herum fröhlicher und glücklicher zu machen."

Quelle: businessman.com

Das könnte Sie auch interessieren:

"Nimm mich mit nach Hause": Tierheim-Kätzchen hat sich einen Besitzer ausgesucht und ihn geküssta